Suche

Aktuell
Programm
Ausstellungen
Kurse
Acryl-Malen
Capoeira
Deutsch
Englisch
Fotowerkstatt
Integrationskurse
Italienisch
Literatur pur
Rhetorik
Square Dance
Studium generale
Zumba

Archiv
Pläne
Kultur hoch 3
Ihre Planung

Die Kultur-Etage

Bürgerforum Messestadt e.V.
Take Off! Stadtteilzeitung
Anfahrt
Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung
 



  Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde der Kultur-Etage Messestadt,


Wegen der Verschärfung der Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie finden von 2. November 2020 bis 31. Januar 2021
keine öffentlichen Veranstaltungen in der Kultur-Etage statt.

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Di 19. Jan 2021 / 20:00 Uhr


  FÄLLT AUS !
Stefan Schwarz liest: Die weiße Krähe


Nachholtermin : 10.05.2021

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Fr 22. Jan 2021 / 20:00 Uhr


  FÄLLT AUS !
Theater Zwischenton spielt After Work
Eine Bürofarce von Markus Czeslik


Diese Veranstaltung wird im Sommer 2021 nachgeholt.

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Sa 23. Jan 2021


  FÄLLT AUS !
Elwood & Reßle – Mühelos, traumwandlerisch, phantasievoll


Nachholtermin : 25.06.2021

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Fr 29. Jan 2021


  FÄLLT AUS !
Bluewave Jazzgroup feat. Charlotte Hofmann (Saxophon)


Nachholtermin : 24.09.2021

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Sa 30. Jan 2021


  FÄLLT AUS !
Das animato münchner orchester spielt Werke von Schumann, Prokofieff und anderen


Diese Veranstaltung wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

So 31. Jan 2021 / 15:00 Uhr


  FÄLLT AUS !
Faschingsdienstag 1945
Eine Theaterperformance lässt Geschichte lebendig werden


Diese Veranstaltung wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Mo 01. - Fr 19. Feb 2021


  From the Movies and the Arts - Bilder von Anna Leman

„My new passion! – Meine neue Leidenschaft!“ verkündet Sängerin Anna Leman auf ihrer Website. Gemeint sind die Malerei und die daraus resultierenden Bilder. Sinnlich, fließend, weiblich bewegen sie sich zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion.

Ausstellung bis Freitag 19. Februar 2021, montags bis freitags von 9:00 bis 12:00, 13:00 bis 16:00 und 18:00 bis 21:00 Uhr, dienstags und donnerstags auch 16:00 bis 18:00 Uhr

Eintritt frei. Keine Vernissage. Siehe Konzert 7.2.

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 05. Feb 2021 / 20:00 Uhr


  Helga Brenninger und Band – „Heazbrenna"

mit Helga Brenninger (Gesang, akustische Gitarre), Marcel Diehl (Bass, Gitarre, Stimme), Bertram Liebmann (Klavier, Bass, Stimme), Bernd Mayer (Cajon/Drums/Percussion)
„Ich wollte einfach immer Songs schreiben und aufnehmen, die sich absolut ehrlich anfühlen und zu 100 Prozent meinem Wesen entsprechen.“ Genau das tut Liedermacherin Helga Brenninger aus Dorfen nun auch mit ihrer dritten CD „Heazbrenna“. Die Themen ihrer Lieder sind aus dem Leben gegriffen. Mit Leichtigkeit und Unbekümmertheit lädt sie in ihren bairischen Texten ein, etwas tiefer zu blicken. Ihre klare Stimme, unverfälschtes Auftreten und ein Gefühl für geradlinige Kompositionen mit lebendigen Melodien sind ihre Markenzeichen. Eine kongeniale Band begleitet diese wahrhaft herzliche Sängerin und folgt ihr auch in Jazz-, Blues- und Reggaegefilde. – Apropos „Herz“: Mit all dem konnte Brenninger die Herzen vieler RadiomacherInnen zwischen Bayern 2 und Bayernwelle gewinnen. Die des Publikums erobert sie ohnehin im Sturm.

Eintritt 14 €, ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Sa 06. Feb 2021 / 20:00 Uhr


  Tutti Totale – Träumen im Orchestergraben

Ein Orchester hat Streicher und Bläser. Einige wenige Streicher sitzen vorn beim Dirigenten, das sind die Stimmführer. Und viele sitzen dahinter. Das sind die Tuttisten: ungehört im Streicherwald. Tuttisten sind arm dran. Gut, dass es noch die Musik gibt. Mozart, Bruckner, Brahms, Beethoven! Weniger gut, dass es die Dirigenten gibt! Kollegen!! Das laute Blech! Die endlosen Proben! Und das noch die nächsten 20 Jahre! Doch es gibt auch Träume. Viele handeln von Musik. Der Musik von früher, als man noch jung war. Da war Musik noch Brahms, Beatles, Schiwago… Die spielen die Musikerinnen und Musiker von Tutti Totale. Corinna Desch, Michael Durner, Tilo Widenmeyer, Sissy Schmidthuber, Fritz Schwinghammer und Gunter Pretzel sind Tuttisten. Sie sitzen im Orchestergraben der Bayerischen Staatsoper oder auf der Bühne mit den Münchner Philharmonikern. Mit viel Selbstironie und musikalischer Spiellust persiflieren sie das Klischee des Orchestermusikers und rücken manches Vorurteil zurecht. Denn merke: Wo man besonders tief sitzt, fliegen die Träume am höchsten.

Eintritt 14 €, ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


So 07. Feb 2021 / 20:00 Uhr


  From The Movies And The Arts

Konzert mit Anna Leman (Gesang), Janine Schrader (Flöten), Josef Reßle (Klavier)
Anna Leman, die Frau mit der „verführerischsten Stimme der Stadt“ (AZ), singt eigene Lieder und Songs aus Filmen wie „The Thomas Crown Affair“, „Alfie“, „Bagdad Cafe“, „Der Talentierte Mr.Ripley“. Wunderbare und wunderbar kompetente Begleiter findet sie in Janine Schrader an den Flöten und Josef Reßle am Klavier. Zur Musik werden Bilder ihrer Ausstellung auf die Bühne projiziert. Ein Fest für alle Sinne also.

Eintritt 14 €, ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Sa 20. Feb 2021 / 20:00 Uhr


  Decamerone 2020 - Mit Verve, Witz und Literatur durch die Pandemie

Mit Antje Hobucher, Josef Mittermayer und Konrad Huber (Gitarre)
Nicht erstmals in der Geschichte werden Menschen von einer Pandemie heimgesucht. Mit Verve und szenischem Witz führen die Schauspielerin Antje Hobucher und der Schauspieler Josef Mittermayer durch die Literatur der Seuchen, und zwar durchaus amüsant und prickelnd! Mit von der Partie auf dieser literarischen Reise durch die Jahrhunderte ist der Gitarrist Konrad Huber, dessen Saitenklänge der szenischen Lesung „Decamerone 2020“ eine ganz eigene Stimme verleihen. ( Foto: Josef Mittermayer)

Eintritt 14 €, ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


So 21. Feb 2021 / 20:00 Uhr


  SCHOLTEN

Alexandra Scholten (Gesang), Peter Cudek (Bass), Christoph Holzhäuser (Drums), Stephan Weiser (Klavier)
Alexandra Scholten gilt als eine der heißesten Stimmen der Niederlande. Ihr Gesang bewegt sich mühelos zwischen rhythmisch-aufregendem Neo-Soul und sinnlich-raffiniertem Jazz. Ihre Band besteht für Besucherinnen und Besucher der Kultur-Etage aus alten Bekannten. Pianist Stephan Weiser, Kontrabassist Peter Cudek und Christoph Holzhäuser am Schlagzeug bilden eine organische Einheit mit Scholtens Stimme. Völlig ungekünstelt spielt die mit verschiedensten Klangfarben, Grooves und Emotionen. Ob selbstgeschriebene Songs oder die anderer: Scholten interpretiert sie so authentisch, als wären sie alle ihre eigenen.

Eintritt 14 € / ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Mo 22. Feb - Fr 12. Mär 2021


  Ausstellung: Elisabeth Cockcroft - „Colourful Dreams“

Malerische Phantasie und ungewöhnliche Ausdrucksformen prägen die aus freier Abstraktion entstandenen Bilder der Elisabeth Cockcroft. Bereits zum dritten Mal stellt die Truderinger Malerin in der Kultur-Etage aus. Der Formenreichtum und die Leuchtkraft ihrer Bilder faszinieren. Waren ihre frühen Bilder noch einem Realismus verbunden, hat Cockcroft einen eigenen Stil abstrakter Formen und Farbverläufe entwickelt, der auf das Fantastischste sprüht und voller Abwechslung ist. Was könnte daher schöner sein als eine Auswahl neuer Bilder dieser Künstlerin zu präsentieren, die wir nicht aus den Augen verlieren möchten.
Die Ausstellung ist montags bis freitags von 9:00 bis 12:00 und 18:00 bis 21:00 Uhr, dienstags und donnerstags auch 16:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Eintritt frei. Keine Vernissage.

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Do 25. Feb 2021 / 10:00 Uhr


  compagnie nik präsentiert „Im Glück“

Ein clowneskes Solo nach dem Märchen „Hans im Glück“ mit Dominik Burki. Regie: Veronika Wolff; Kostüme: Katharina Schmidt, Coaching: Peter Shub
Kurz vor Beginn der Vorstellung des Clownsduos „Göttmann und Gemselein“ überreicht Gemselein seinem Partner die Kündigung. Sieben Jahre seien genug, meint er. Jetzt möchte er nach Hause zu seiner Mutter und verlangt seinen Lohn. Nach tränenreichem Abschied zieht Gemselein davon. Auf seinem Weg macht er – wie einst Hans im Glück – einen „günstigen“ Tausch nach dem anderen. Am Ende kommt er mit leeren Händen, aber im wahrsten Sinne des Wortes erleichtert nach Hause und ist überglücklich. Ein Stück über wichtige Fragen: Was brauchen wir wirklich? Machen uns die vielen mehr oder (meistens) weniger nützlichen Dingen, die wir produzieren, kaufen und wieder wegwerfen, glücklich? Ist weniger nicht tatsächlich mehr?

Eintritt: 5 €

Die Aufführung muss corona-bedingt verschoben werden

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 26. Feb 2021 / 20:00 Uhr


  Joe Bawelino - in König der Jazzgitarre

Joe Bawelino (Solo-Gitarre), David Schwenold (Rhythmus-Gitarre), Manolo Diaz (Kontrabass)
Joe „Big Papa“ Bawelino steht seit mehr als 50 Jahren auf der Bühne. In seiner langen Karriere trat er mit der Crème des Sinti-Jazz auf. Manchen gilt er als einer der profiliertesten Jazz-Gitarristen Europas. In der Musik seines Trios verbindet sich die Tradition des Sinti-Swing eines Django Reinhardt mit der Stilistik amerikanischer Jazz-Gitarristen wie Joe Pass oder Wes Montgomery, aber auch der der großen Bossa-Nova-Künstler. Entsprechend ist sein Programm zu gleichen Teilen diesen Einflüssen und Stilen gewidmet.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


So 28. Feb 2021 / 20:00 Uhr


  Die Isarschiffer - Prädikat: ÖHA! (Bayerisches Kabarett)

Nur wenige Worte bedeuten einem Bayern mehr als die drei kleinen Großbuchstaben in ÖHA. Hinter ihnen verbirgt sich ein wahrer Kosmos von Bedeutungen für nahezu jeden Aggregatszustand bayerischer Gefühle. Von „kalt erwischt“ über „gradraus wurscht“ zu „von höchstem Interesse“, es liegt allein in der Betonung, die jeweilige Bedeutung herauszulesen.
Mit „Prädikat: ÖHA“, ihrem zweiten Programm, bescheren Die lsarschiffer eine heiter beschwingte Fahrt voll der verschiedensten Öha-Momente. Doro und Rainer Berauer changieren volkssängergeschult, bierzelterprobt und saumusikalisch (vor allem an Kontrabass und Gitarre) zwischen Wort- und Mutterwitz (und manchmal purem Schmarren). Immer sind sie nah dran am Objekt ihrer Charakterisierung: dem Homo Bavarikus mit all seinen Kuriositäten und Absonderlichkeiten.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Mo 01. Mär 2021 / 20:00 Uhr


  Best of Russia (Teil 3): Kamtschatka
Vortrag mit Fotos und Filmen von und mit Frank Stöckel


Immer wieder bereist er Russland und ist fasziniert von der Vielfalt dieses Landes. In seinem nun schon dritten Reisevortrag lädt Frank Stöckel seine Zuhörerinnen und Zuhörer ans Ende der Welt ein. Dort, am östlichen Ausläufer Russlands, liegt die Halbinsel Kamtschatka, das Land der Vulkane, zahlloser Braunbären und die Heimat einer einmaligen Meerestierwelt.

Eintritt frei

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 05. Mär 2021 / 19:30 Uhr


  Machado Quartett - „Viergefühl“

mit Anna Prüflinger, Ingo Veit, Bernhard Prüflinger, Perry Schack (Gitarren)
Seit seinem letzten Besuch in der Kultur-Etage hat sich beim Machado Quartett einiges getan. Nicht nur sind die Musiker stolze Preisträger des Global-Music-Awards 2020 geworden, sondern sie kommen mit Anna Prüflinger auch in neuer Besetzung. Geblieben ist den drei Virtuosen und der einen Virtuosin der neuartige Zugang zur klassischen Gitarre. Nach wie vor trauen sie sich Dinge, auf die man erstmal kommen muss. Das aktuelle Konzertprogramm des Quartetts: “Viergefühl” umfasst alles vom Evergreen bis zur Opern-Ouvertüre, von den Beatles bis zum Barock: Das Quartett klingt, hält inne, lässt der Musik Luft und seinem Publikum Raum zum Staunen und Schmunzeln. Auf diese Weise entsteht unter den Händen der vier etwas, das man in jeder Hinsicht „klassische Unterhaltung“ nennen kann.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 12. Mär 2021 / 20:00 Uhr


  Jazzango – Saatuma-Konzert

Nordisch-coole Melancholie trifft auf südliches Feuer
Die Sängerin Tuija Komi ist eine finnische Jazz-Diva mit großer Stimme. Vlad Cojocaru ist ein virtuoser Akkordeonist und Komponist aus Moldavien. Zusammen haben sie sich zum wunderbaren Duo Jazzango zusammengefunden. Wie der Name ahnen lässt, spielen und singen die beiden Jazz und (nicht nur finnische) Tangos, dazu ausgewählte Bossanovas und Popsongs. In der intimen Duo-Besetzung verbinden sie Leichtigkeit mit unverhüllter Leidenschaft – Live-Musik pur auf Finnisch, Englisch, Deutsch und Spanisch! Bei so viel Internationalität ist es von dort aus nicht mehr allzu weit ins titelgebende „Saatuma“, was auf Deutsch „Märchenland“ bedeutet.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Sa 13. Mär 2021 / 20:00 Uhr


  Occhio Quartett - Musik in Interaktion

mit Hans Wolf (p) Elmar Guantes (b), Zoro Babel (dr), Limpe Fuchs (Perkussion, Bratsche, Stimme)
Das Occhio Quartett ist besonders. Pianist Hans Wolf stand beim legendären Metal-Festival in Wacken auf der Bühne. Der Schlagzeuger und Klangzauberer Zorro Babel hat seine Musik bei der Musica Viva aufgeführt, einer der prestigeträchtigsten Adressen für zeitgenössische Musik. Elmar Guantes ist als Kontrabassist zwischen (freiem) Jazz und jeder Form von Crossover der Künste unterwegs. Und Limpe Fuchs an Perkussion und Bratsche ist seit Jahrzehnten eine Ikone der freien Musik. Gemeinsam entwickeln sie eine Musik der Interaktion, die Komponiertes wie gerade Erfundenes kennt und bei der jede Mitspielerin und jeder Mitspieler genau weiß, was er oder sie tut.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


So 14. Mär 2021 / 17:00 Uhr


  Ambrosius Duo – Frühlingserwachen

mit Katrin Ambrosius-Baldus (Violine), Barbara Scherbel (Klavier)
„Frühlingserwachen“ ist das Motto des Kammerkonzerts von Katrin Ambrosius (Violine) und der Pianistin Barbara Scherbel. Welcher Titel könnte besser zur Jahreszeit passen? Die beiden preisgekrönten Musikerinnen präsentieren einen überaus anspruchsvollen Reigen von Kompositionen. Auf dem Programm stehen die 5. Sonate in F-Dur, „Frühlingssonate“, von Ludwig van Beethoven, die Sonate A-Dur, KV 526, von Wolfgang Amadeus Mozart und der Sonatensatz in C aus der so genannten „F.A.E“-Sonate von Johannes Brahms. Freundinnen und Freunde klassischer Musik dürfen sich auf einen wunderbaren Spätnachmittag mit virtuosen Künstlerinnen freuen.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Mo 15. - Fr 26. Mär 2021


  Die große Verwandlung - Fotografien von Inge Donzey

Fast wie im Märchen: Die Säulen des Portikus am Willy-Brandt-Platz werden zu langen Beinen eines Riesenwesens. Der Tower des alten Flughafens verwandelt sich in eine Art Totem-Vogel. Läden in den RiemArcaden sind zu einem Schmetterling auf einer Blüte mutiert. Für ihre Ausstellung „Die große Verwandlung“ fotografierte die Münchner Künstlerin Inge Donzey vorwiegend, aber nicht ausschließlich, Gebäude in der Messestadt. Im Computer und auch mit Humor verwandelt sie vorhandene Architektur zu etwas verblüffend Neuem. Diese „schwebenden Etwasse“, wie Donzey sie nennt, entwickeln eine tänzerische Leichtigkeit und lassen das ursprüngliche Motiv weit hinter sich.
Die Ausstellung ist montags bis freitags von 9:00 bis 12:00 und 18:00 bis 21:00 Uhr, dienstags und donnerstags auch 16:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.
Eintritt frei

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Di 16. Mär 2021 / 10:00 Uhr


  Das Krokodil aus dem Koffer

Das Kindertheater im Fraunhofer präsentiert ein Stück nach dem Bilderbuch „Komm nach Iglau Krokodil“ von Janosch<. Für Kinder ab 3 Jahren und Erwachsene.
„Ein grün gezacktes Theaterstück mit Schauspiel, Musik, Farben, Koffer und Teppich“ verspricht das Kindertheater im Fraunhofer. Die Situation kennen alle: Das kleine Krokodil erfüllt so gar nicht die Erwartungen seines Vaters. Anstatt groß, grimmig und gemein, ist es fröhlich, liebt es, zu tanzen und mit den Schmetterlingen zu spielen. Nach einem schlimmen Streit beschließt es, sein Glück selbst in die Hand zu nehmen. Es macht sich auf den Weg zu einem Ort, an dem es so leben kann, wie es seinem Naturell entspricht – friedlich und in Freundschaft mit allen und nicht als grimmiger Herrscher über sämtliche Tiere am Fluss. Ob und wie es diesen Ort findet, erzählen und spielen zwei Schauspielerinnen mit verschiedenen Koffern, vielen Farben, Klängen und Musik.

Eintritt: 5 €, um Reservierung wird gebeten

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 19. Mär 2021 / 20:00 Uhr


  Zoran Imširović spielt Klavierwerke von Franz Liszt

Ein Schwein und Beethoven sind schuld, dass Pianist Zoran Imširović an diesem Abend spielen wird. Während des Bosnienkrieges lebte der junge Zoran getrennt von seinen Eltern und evakuiert auf einem serbischen Bauernhof. Dort hörte er im Fernsehen eine Aufführung von Beethovens 5. Symphonie und war damit der klassischen Musik verfallen. Er setzte alles daran, ein Klavier zu bekommen und übte jede freie Minute. Wenig später kam ein Mitglied des Symphonieorchesters Niš auf den Bauernhof, um ein Schwein zu kaufen. Der hörte Zoran spielen, erkannte sein Talent und empfahl ihn kurzerhand der namhaften Professorinnen Svetlana Korunović aus Niš und Lili Petrović aus Belgrad. Der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte und die Belgrader Zeitung Politika nennt ihn „einen der begabtesten Künstler seit langer Zeit“. Imširović hat inzwischen Konzerte in international renommierten Konzertsälen. Doch um nah am Publikum zu sein, tritt er gern auch an anderen Orten wie dem Bahnwärter Thiel oder auch der Kultur-Etage auf. Hier spielt er ein Konzert mit Werken von Franz Liszt.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Sa 20. Mär 2021 / 20:00 Uhr


  Ruprecht Günther: Napoli - Zwischen Feuer und Wasser

Musikalische Lesung und Buchvorstellung
Ruprecht Günther ist Fotograf, Autor und Musiker. Sein Buch über Neapel beschreibt eine aufregende Stadt voller verwinkelter Stadtviertel, merkwürdig zusammengeflickter Fassaden und Menschen mit ausdrucksstarken, zeitlosen Gesichtern. In Texten und Bildern zeigt Günther Neapels schicksalhafte Ambivalenz zwischen Feuer und Wasser: auf der einen Seite das Meer, das seit jeher Nahrung in Fülle schenkt, dazu wunderbare Ausblicke und überraschende Buchten. Auf der anderen der Vulkan, dessen unterschwellige Bedrohung zugleich ein Kraftspender ist. Fast scheint es, als fände sich sein Feuer in die Herzen und Seelen der Menschen der Stadt wieder und explodiere täglich in ihrer überbordenden Lebenslust.

Eintritt: 8 €

Nachholtermin : 13.05.2021

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


So 21. Mär 2021 / 19:00 Uhr


  Breuer-Hermenau-Duo: Musik voll Eleganz und Kraft

Da haben sich zwei feinfühlige, großartige und mehrfach ausgezeichnete Musikerinnen aus München zusammengetan. Saxofonistin Carolyn Breuer hat mit eigenen Projekten wie Four Seasons Of Life oder Shoot The Piano Player international für Aufsehen gesorgt. Die Pianistin und Sängerin Andrea Hermenau wurde durch Bands wie Etna oder Die Drei Damen bekannt und war dieses Jahr mit ihrem Quintett für den BMW Jazz Award nominiert. Die Musik der beiden steckt voller Poesie, Kraft und bemerkenswerter Eleganz. Die phantasievollen Eigenkompositionen der beiden werden zu einem besonderen Hörerlebnis. Es macht Freude, wenn Andrea Hermenau ihre Stimme fast wie ein Instrument einsetzt und Carolyn Breuers Saxophon diese Stimme umkreist, sich an sie schmiegt, bis sie beide wieder gekonnt auseinanderdriften. – Schönheit, wie sie nur zwei Könnerinnen entfachen.

Eintritt 14 €, ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 26. Mär 2021 / 20:00 Uhr


  Armenian Lullabies and more
Ein Abend mit Liedern und Klavierkompositionen aus Armenien


mit Anna Ghazaryan (Sopran), Miku Neubert (Klavier), Caio de Azevedo (Violoncello) und Narine Khachatryan (künstlerische Leitung, Klavier, Gesang). - Wiegenlieder gehören zu den wichtigsten Genres der armenischen Folklore. Eigentlich müssten die Mütter über eine Gesangsausbildung verfügen, um diese wunderschönen Gesänge zu singen. In einem kontrastreichen Programm stellt die in Armenien geborene Komponistin Narine Khachatryan diese Lieder armenischer Klaviermusik gegenüber. Die zärtlichen und liebevollen Lieder (Volksweisen und Bearbeitungen der Komponisten Komitas oder Barsegh Kanachian) wechseln sich ab mit temperamentvollen und energischen Stücken von Aram Khachatryan, Arno Babajanian, Alexander Arutjunian und Narine Khachatryan. Folklore trifft auf Kunstmusik, Leichtigkeit auf Drama. Der Abend stellt unterschiedliche Traditionen armenischer Musik vor und versteht es, die Wechselbeziehungen von Volks- und Kunstmusik aufzuzeigen.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Sa 27. Mär 2021 / 20:00 Uhr


  Catchatune präsentieren „Pass Me The Jazz“

featuring Josef Reßle (Klavier) und Andreas Kutschera (Schlagzeug), Leitung: Lilian Zamorano
In eigenen Arrangements, individuell interpretiert und mit viel Schwung präsentiert das Münchner Vokal-Ensemble Catchatune mitreißenden Jazz. Gute Laune kommt nicht nur bei Welthits wie Charlie Chaplins „Smile“ oder Cole Porters „Too darn hot“, auf, sondern auch bei der Song-Entdeckung „Pass Me The Jazz“ von der schwedischen Real Group, die dem Programm den Namen gegeben hat. Catchatune reichen ihrem Publikum jede Menge echter Lieblingsmusik, mal im ganzen Ensemble, mal in kleineren Formationen. Angereichert wird das Ganze mit Ohrwürmern (auf Englisch „catchy tunes“), die man in einem solchen Kontext nicht erwartet. Der preisgekrönte Josef Reßle und Andreas Kutschera unterstützen die Sängerinnen und Sänger an Klavier und Schlagzeug.

Dieses Konzert muss corona-bedingt verschoben werden.

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

 


Newsletter Kontakt:

kultur@messestadt.info


Gefördert durch das Kulturreferat
der Landeshauptstadt München







Bürgerforum Messestadt e.V. | Erika-Cremer-Straße 8 | 81829 München | Tel.: 089 / 99 88 68 930 | kultur@messestadt.info
Geöffnet: Mo | Mi | Fr 10 - 12 Uhr und Di | Do 16 - 18 Uhr sowie zu Kurszeiten und Veranstaltungen