Suche

Aktuell
Programm
Ausstellungen
Kurse
Acryl-Malen
Capoeira
Deutsch
ErlebniSTanz
Fotowerkstatt
Integrationskurse
Italienisch
Literatur pur
Studium generale
Zeitmanagement
Zumba

Archiv
Pläne
Kultur hoch 3
Ihre Planung

Die Kultur-Etage

Bürgerforum Messestadt e.V.
Take Off! Stadtteilmagazin
Anfahrt
Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung
 
[ 2021 ]   [ 2020 ]   [ 2019 ]   [ 2018 ]   [ 2017 ]   [ 2016 ]   [ 2015 ]   [ 2014 ]   [ 2013 ]   [ 2012 ]   [ 2011 ]  

Sa 14. Mai 2022 / 20:00 Uhr


  Theater-Ensemble tgsm zeigt Pastorale oder die Zeit für Kakao

Groteske in einem Akt von Wolfgang Hildesheimer. Auf einer idyllischen Wiese treffen sich vier Personen: ein Präsident, zwei Brüder, die gehegt und gepflegt werden müssen, und eine kühle Geschäftsfrau. Sie wollen offensichtlich nichts Anderes als miteinander singen und widmen sich dieser wichtigen Tätigkeit mit Leidenschaft. Philip, der Diener des Präsidenten, fungiert dabei als Chorleiter, Dirigent, Souffleur, Mädchen für alles. Bald stellt sich heraus, dass jede der Personen in Wirklichkeit ganz andere Absichten hat. Dafür schreckt man nicht davor zurück, über Leichen zu gehen. Es spielt das Ensemble der Theatergruppen Siemens München und Süd-München, tgsm, unter der Regie von Christine Matz.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 13. Mai 2022 / FÄLLT AUS


  Achim Sonntag: "Literatur auf Hut"

Diese Lesung wird verlegt auf
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Sa 07. Mai 2022 / 20:00 Uhr


  Duke Box – Eine Hommage an Genesis

Duke Box, das ist eine, wenn nicht die Genesis-Tribute-Band aus München. Mit Hingabe und Energie bringen sie – von Prog-Rock bis Stadion-Pop - Songs und Stücke aus allen Phasen der langen Bandgeschichte auf die Bühne. Doch warum Genesis spielen? Genesis sind vielseitig, Genesis sind anspruchsvoll und – Genesis sind inzwischen ältere Herren. Auch über deren Lebensabend hinaus soll ihre Musik Fans und Publikum live erfreuen.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 06. Mai 2022 / 20:00 Uhr


  Duo Millefleurs - “Kaleidoskop”

Mit Nestan Heberger (Klavier) und Sarah Lilian Kober (Saxophon). Die eine kommt aus Georgien, die andere aus Oberbayern. Kennengelernt haben sich die beiden beim Studium an der Hochschule für Musik und Theater in München. Dort haben Nestan Heberger Klavier und Sarah Lilian Kober klassisches Saxophon studiert. Seit 2014 sind sie das Duo Millefleurs. Ihr aktuelles Programm „Kaleidoskop“ ist vorwiegend dem Tango gewidmet: Im Zusammenspiel von Sopran- oder Altsaxophon mit Klavier ergeben sich „kaleidoskopisch“ immer neue Farben und Muster. Mal erstrahlt die Musik in satten, heiteren Tönen, mal ist sie dunkel und melancholisch. Zu Tangos von Astor Piazzolla kombinieren sie gekonnt moderne Fantasien über Tangomelodien von Gustavo Beytelmann, Nachtspaziergänge in den „Nuits blanches“ (weissen Nächten) von Alain Crepin und zahlreiche kleine Stücke aus allen Ecken der Welt.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Mo 02. Mai 2022 / 20:00 Uhr


  The Power Swing Trio – Swingen auf Teufel komm raus

mit Linus Wyrsch (Klarinette und Saxophon), Jörg Seidel (Gesang und Gitarre), Martin Pizzarelli (Kontrabass). „Power Swing ist es, wenn es swingt wie der Teufel“, sagt der aus der Schweiz stammende Saxophonist und Klarinettist Linus Wyrsch. Der lebt inzwischen in New York und gehört dort zu den gefragtesten Musikern, wenn es um Swing-Jazz geht. So darf er sogar die Bühne mit Altmeistern aus der Benny Goodman-Band teilen. Das Trio voll machen Gitarrist und Sänger Jörg Seidel und Bassist Martin Pizzarelli. Gemeinsam begeben sie sich auf einen unterhaltsamen Streifzug durch den klassischen Swing und erinnern dabei an Größen wie Benny Goodman, Zoot Sims, Django Reinhardt oder Oscar Peterson.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


So 01. Mai 2022 / 20:00 Uhr


  Maloom – „Gotta be happy“

Mit Eva Ahoulou (Gesang), Stephan Weiser (Klavier, Tasteninstrumente), Michael Vochezer (Gitarre), Harald Scharf (Kontrabass, Komposition), Johannes Rothmoser (Schlagzeug). Maloom, die phantastische Jazz- und Soulband um die junge, charismatische Eva Ahoulou präsentiert ihr neues Programm. Unter dem Titel „Gotta be happy“ erzählt das Quintett ganz eigene, persönliche Geschichten in einer berührenden Mischung aus Soul, Jazz und Modern Gospel. Für die Sängerin Eva Ahoulou mit westafrikanischen Wurzeln war Musik bereits in jungen Jahren Teil ihres Lebens. Durch ihre Mutter, eine Tänzerin, entdeckte sie früh Bewegung und Gesang als Möglichkeit, Emotionen und Stimmungen auszudrücken. Dabei besticht die Sängerin durch ihre natürlich charmante Art und ihre unverkennbare, mal samtige, mal tief soulige Stimme. Nach längerer musikalischer Pause durch ihre Mutterschaft freut sich Eva Ahoulou nun umso mehr, auf die Bühne zurückzukehren. Getragen und inspiriert wird sie dabei von phantastischen Musikern der süddeutschen Szene: Pianist Stephan Weiser, bekannt u.a. durch seine Auftritte mit Claudia Koreck, Gitarrist und Berklee-Absolvent Michael Vochezer, Bandleader und Songkomponist Harald Scharf am Kontrabass und Ausnahmeschlagzeuger Johannes Rothmoser.
Musik, die berührt, Musik, die glücklich macht: „Gotta be happy!“

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Sa 30. Apr 2022 / 20:00 Uhr


  Lisa Fitzek und Band spielen „Black Water Bridge“

Lisa Fitzek (Gesang und Gitarre), Roman Seehon (Percussion), Moritz Fitzek (Bass) Susi Salomon (Geige). Mit ausdrucksvoller Alt-Stimme trägt die Sängerin Lisa Fitzek eigene folkorientierte Lieder vor. Sie tut das so gut, dass sie ihre Zuhörerinnen und Zuhörer mal zum Lächeln bringt, mal zu Tränen rührt. Damit hat sie sich in den letzten Jahren eine treue Gefolgschaft erspielt. Gemeinsam mit ihrer Band präsentiert sie nun ihre neue CD „Black Water Bridge“.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 29. Apr 2022 / 20:00 Uhr


  Die IonesCompany präsentiert „Triumph des Todes oder Das große Massakerspiel“ von Eugène Ionesco

Eugène Ionesco ist einer der großen Autoren des „Absurden Theaters“ und sein Stück von 1970 plötzlich wieder aktuell: „Bürgerinnen und Bürger! Seit einiger Zeit verbreitet sich hier ein unbekanntes Übel“. So spricht der Bürgermeister. Es grassiert eine Pandemie, vor der es kein Entrinnen zu geben scheint. Bisher kannten die Bewohner*innen der Stadt nur die Ängste einer Wohlstandsgesellschaft. Wie gehen sie nun mit einer existenziellen Gefährdung um? In einer Reihe voneinander unabhängigen Szenen zeigt das Stück ein Knäuel aus gesellschaftlichen und persönlichen Einbrüchen und wachsende Grausamkeit. Ionesco blickt auf „die Spezies Mensch“ mit unerbittlicher Schärfe und einigem schwarzen Humor. Und doch offeriert er seinen Figuren einen Funken Hoffnung. Der besteht im Erkennen „des Nächsten“ - als Ausdruck von Humanität und einer immer möglichen inneren Freiheit.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Sa 02. Apr 2022 / 19:00 Uhr


  Abschlusskonzert des Performance-Workshop für Sängerinnen und Sänger

Josepha Hanner ist eine Sängerin und auch eine erfahrene Gesangspädagogin. In ihrem vorangegangenen Performance-Workshop hatten Sänger*innen jeden Alters die Möglichkeit, Songs bühnenreif zu erarbeiten und an der Bühnenpräsenz zu feilen. Die Teilnehmer*innen können an diesem Abend erste Erfahrungen sammeln beim Auftritt auf der Bühne. Es werden Songs der Stilrichtungen Pop, Rock, Jazz, Chanson etc. aufgeführt werden.

Eintritt frei

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 01. Apr 2022 / 20:00 Uhr


  Die LAmettas – „Von Kopf bis Fuß auf Lieder eingestellt“

Die LAmettas nennen sich auch „das Fräuleinwunder-Vokalensemble“. Und – die Schreibweise verrät’s – die fünf Sängerinnen kommen natürlich aus LAndshut. Stimmgewaltig schicken sie sich an, die Herzen und Ohren des Publikums in der Kultur-Etage zu erobern. Ihr Markenzeichen sind anspruchsvolle, mehrstimmige Arrangements bekannter Melodien. Die versehen sie mit eigenen deutschen Texten. In ihrem Programm „Von Kopf bis Fuß auf Lieder eingestellt“ interpretieren sie Lieder von den Comedian Harmonists bis zu Adele. Obendrauf gibt es jede Menge bayerischen Charme und Witz, Sex-Appeal und Retro-Glamour. Für die pianistische Begleitung und musikalische Leitung sorgt Erich M. Mayer. Die LAmettas spenden Ihre Einnahmen für Flüchtlinge aus der Ukraine.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


So 27. Mär 2022 / 11:30 Uhr


  Münchner Banjoband

Wenn die Münchner Banjoband aufspielt, spielen einige der größten Banjo-Virtuosen Süddeutschlands Bluegrass, Skiffle, Swing und auch mal einen Zwiefachen auf allen Mitgliedern der großen Familie der Banjo-Familie - vom tiefen Bass- bis rauf zum Ukulele-Banjo. Der ganz eigene Sound, der dabei entsteht, wird abgerundet mit einer Basstuba und natürlich einem Waschbrett.

Eintritt 8 €


[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 25. Mär 2022 / 20:00 Uhr


  Ines Goldfisch - Deutsche Lieder und Chansons

Schon auf dem Weg in die Kinderkrippe unterhielt Ines Goldfisch den ganzen Autobus mit ihrem Gesang. Über die erwachsene Sängerin Ines schreibt ein Kritiker: „...und man möchte zuhören, bis der Morgen graut“. So kraftvoll wie verletzlich singt „die Goldfisch“ ihre und anderer Leute deutschsprachigen Chansons. Immer findet sie dabei den richtigen Ton, die richtige Schattierung zwischen Drama, Lebenslust und Nachdenklichkeit.

Eintritt 14 €, ermäßigt 10 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Sa 19. Mär 2022 / 20:00 Uhr


  Der brasilianische A-cappella-Chor CANTARES präsentiert "Na batucada da vida - Im Trommelschlag des Lebens"

Der A-cappella-Chor Cantares ist seit über 25 Jahren fester Bestandteil der Münchner Musikszene. Sein neues Programm „Na batucada da vida" – "Im Trommelschlag des Lebens“ führt die Zuhörer*innen in die vielgestaltige Musik Brasiliens.
Neben anspruchsvollen und mitreißenden Stücken der Música Popular Brasileira (MPB) präsentiert der Chor Sambastücke, die der brasilianische Musiker Paulo Malaguti in einem vom Goethe Institut unterstützten Projekt eigens für Cantares arrangiert hat.
Für musikalische Umrahmung sorgen die Gastmusiker Fabrício Cavalcante an der Gitarre und die Percussionisten Valdir Mendes und Gilson de Assis, der für den Chor auch die Body Percussion entwickelt hat. Die Leitung liegt bei Lilian Zamorano, Dozentin für brasilianische Vokalmusik und Rhythmik, die Cantares durch ihre Leidenschaft und Begeisterung prägt.

Eintritt 18 €, ermäßigt 14 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 18. Mär 2022


  Josepha Hanner singt Joni Mitchell (nicht am 18. März)

Verschiebung des Konzerts
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Sa 12. Mär 2022 / 20:00 Uhr


  Vocal-Sextett Nice Try - "Pass Me The Jazz"

Endlich, nach vielen Verschiebungen, kommt der Abend, der ganz und gar diesen sechs Sängerinnen und Sängern gehört. Nicht nur, weil sie a capella, also ganz ohne Begleitung singen. Es ist auch das erste Mal, dass das Sextett allein ein Konzert in der Kultur-Etage bestreitet. Das heißt auch, dass sie über das Stadium des „netten Versuchs“ hinaus sind. Denn nichts anderes bedeutet das englische „nice try“. – Vielleicht schreiben sie deshalb die Worte auch zusammen. Ihr Programm wechselt souverän zwischen jazzig-schrägen, melodisch-poetischen und mitunter auch poppig-souligen Nummern hin und her - Hauptsache, es „schwingt“. Swing, Jazz, Folk und Filmmusik in 6 Stimmen

Eintritt frei. Spenden willkommen

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 11. Mär 2022 / 20:00 Uhr


  RAW VISION - Ein Film von Hugo Kroiss über Kunst von In- und Outsidern

Unvoreingenommen erzählt Filmemacher Hugo Kroiss in seinem Dokumentarfilm von Künstler* innen mit psychischen Erkrankungen und der Tagesstätte SeelenART. Dort erhalten sie die Möglichkeit, durch Zeichnen und Malen den persönlichen Heilungsprozess zu fördern. Kroiss spricht mit den betroffenen Künstlern wie mit Ärzten und Sozialarbeitern oder auch Kabarettisten wie Django Asül und Siggi Zimmerschied, die beide das Atelier unterstützen. Wer darf sich Künstler nennen? Wo sind die Grenzen zwischen Genie und „Wahnsinn“?

Eintritt: 7 €, ermäßigt 5 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 25. Feb 2022 / 20:00 Uhr


  Vitto Micci – Evergreens, Chansons, Canzoni

Vitto Micci ist eine Legende des alten Schwabings. Bereits in den 50er Jahren spielte er dort als Gitarrist in der Band seiner Schwester Maria Morales zum Tanz. Immer noch fesch nach all den Jahren, singt er heute italienische Canzoni und amerikanische Evergreens aus den 50er, 60er und 70er Jahren. Dabei hat er den Elvis genauso drauf wie den Dean Martin wie den Celentano. Ein Abend voll gelebter Nostalgie und Italianità.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


So 20. Feb 2022 / 17:00 Uhr


  Opportunity – Konzert des Gesangsstudios Susanne Langholf

Coaching: Fiona Grond (Jazz), Marc Liebisch (Ausdruck), Philip Tillotson (Musik) und Susanne Langholf (Vocal Supervisor). Endlich betreten die Sänger des Gesangsstudios Langholf wieder die Bühne und nutzen ihre Chance auf einen Song. Für die einen ist es der allererste Auftritt, für die anderen ist es wie Nach-Hause-Kommen. Die Sängerinnen aus der Jazzclass feiern Premiere und in der Singer-Songwriter Ecke gibt es Neuentdeckungen. Sie interpretieren Songs, Lieder und Ensembles von den Foo Fighters bis John Mayer, von Andrew Lloyd Webber bis Pasek und Paul. Erstmals dabei sind Teilnehmer des Förder- und Stipendienprogramms „Orpheus“: Hochbegabte jugendliche Sänger*Innen erfahren darin gezielte professionelle Förderung.

Eintritt frei

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Sa 19. Feb 2022 / 20:00 Uhr


  From The Movies And The Arts – Das Konzert zur Ausstellung

Im „Konzert zur Ausstellung“ (siehe Ausstellungen) singt Anna Leman, die Frau mit der laut Münchner Abendzeitung „verführerischsten Stimme der Stadt“ Songs aus Filmen wie „The Thomas Crown Affair“, „Alfie“, „ Bagdad Cafe“, „Der Talentierte Mr.Ripley“. Das Programm ergänzt Leman mit eigenen Stücken. Wunderbare und wunderbar kompetente Begleiter findet sie in Janine Schrader an den Flöten und Josef Reßle am Klavier. Zur Musik werden Bilder ihrer Ausstellung auf die Bühne projiziert. – Ein Fest für alle Sinne also.

Eintritt 14 €, ermäßigt 10 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 18. Feb 2022 / 20:00 Uhr


  Finnisch – Theaterstück von Martin Heckmann

Mit Joschka Kientsch, Regie: Eileen Schäfer. Ein junger Mann hat sich ein Paket geschickt. Nun hofft er auf die Begegnung mit der aus der Ferne bewunderten Postbotin. Sie soll ihn aus seiner Einsamkeit befreien. Immer wieder spielt er verschiedene Möglichkeiten des ersten Treffens durch. Schauspieler Joschka Kietsch über das Stück: „Martin Heckmanns „Finnisch“ hat gerade heute für mich eine ungeheure Aktualität, da die Einsamkeit inmitten unserer Gesellschaft zunimmt. Ich entdecke immer wieder neue Facetten am Text. Ein Stück, das nie aufhört zu berühren!“

Eintritt 14 €, ermäßigt 10 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Di 15. Feb 2022 / 10:00 Uhr


  Figurentheater Pantaleon spielt „Riese, Bär und eine Brücke“

Mit Alexander Baginski (Schauspiel und Figurenspiel), Maria Dafka (Akkordeon). Regie: Ioan Toma.Nach dem Bilderbuch “Die Brücke“ von Heinz Janisch und Helga Bansch, für Kinder ab 6 Jahren. Über einen Fluss führt eine schmale Brücke. Von der einen Seite betritt ein Riese die Brücke, von der anderen ein Bär. In der Mitte der Brücke wissen beide nicht, wie sie aneinander vorbei kommen sollen. Schimpfend fordert einer vom anderen, einer Lösung kommen die beiden damit nicht näher. Schließlich haben sie eine Idee… Das Stück nach dem prämierten Bilderbuch „Die Brücke“ von Heinz Janisch und Helga Bansch stellt wichtige Fragen: Was ist Stärke, was ist Schwäche? Wie lassen sich Konflikte lösen - nicht gegeneinander, sondern miteinander?

Eintritt: 5 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 11. Feb 2022 / 20:00 Uhr


  Trio Nausicaa – „Bilder einer Ausstellung“ und „Diffuser“

Die ursprünglich für 23.1.2022 geplante Matinee findet nun als Soirée statt. Das Trio Nausicaa ist das erste und einzige Kammermusik-Ensemble der Welt mit der festen Besetzung Violine, Trompete und Klavier. Als neues Mitglied im Trio begrüßen Elisabeth Maria Krauß (Violine) und Albert Castillo (Trompete) die Pianistin Masa Novosel in ihrer Mitte. Gemeinsam stellen sie ihre Fassung von Modest Musssorgskys Klavierzyklus „Bilder einer Ausstellung“ vor. Darüber hinaus kommt mit „Diffuser“ ein Werk des in Hongkong lebende Komponisten Donald Yu Aufführung, das er eigens für dieses Trio geschrieben hat und ihm gewidmet ist.

Eintritt 14 €, ermäßigt 10 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


So 06. Feb 2022 / 19:00 Uhr


  Die deutsche Reformation -
Ein Theaterstück, das in die Gegenwart wirkt


Buch, Regie: Achim Höpner.
Das Stück umfasst die wesentlichen Ereignisse und Lehren der Reformation und eine kritische Auseinandersetzung damit.
Martin Luther kämpft mit Philipp Melanchthon gegen die Gelehrten und Mächtigen seiner Zeit. Luthers Waffe ist das Wort Gottes. Vom Kurfürsten und seiner Gesandten bekommt er Unterstützung, die ihn zu Beginn im Jahre 1521 auf der Wartburg besucht. Dort endet das Stück auch 500 Jahre später, doch diesmal bekommt er es mit einer modernen Gelehrten zu tun.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Sa 05. Feb 2022 / 20:00 Uhr


  Sonic Leap – Pop anders gedacht und gespielt

Mit Caroline von Brünken (v), Stephan Weiser (p), Yvo Fischer (b), Manni Müller (dr).
Sonic Leap ist eine Gruppe von Musikern, die eher aus dem Jazzbereich kommen und die Pop-Songs in ihre Klang- und Spielästhetik übertragen. So erscheinen die Lieder in neuem Licht, ohne dass die Band sie verfremdet oder die Strukturen zerschlägt.
Sonic Leap hieß früher popzone. Unter dem neuen Namen erweitern sie ihr Repertoire um eigene Songs. –
Nix Cover also, sondern luftig leicht gespielter und clever arrangierter Pop und poppiger Jazz.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Sa 29. Jan 2022 / 20:00 Uhr


  „Komm, hol den Mond….“ – Chansons in deutscher Sprache

Mit Gabriele Misch (Gesang) und Peter Wegele (Klavier). Wer wissen will, wovon ein Regenwurm träumt, warum man mit dem Mond spazieren gehen sollte, oder auf die Etikette pfeifen sollte, erfährt dies an diesem Abend mit deutschen Chansons. Die Schauspielerin Gabriele Misch hat die Texte geschrieben. Ihr Mann, der Komponist Günter Edin (1941 - 2016) hat sie vertont. Von verträumt bis witzig ist der Abend Gabriele Mischs Hommage an diesen vielseitigen Komponisten. Am Klavier begleitet sie ihr bewährter Partner Peter Wegele.

Eintritt 14 €, ermäßigt 10 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


So 23. Jan 2022 / 11:30 Uhr


  Das Konzert des Trio Nausicaa wurde verlegt auf 11.2.2022 um 20:00 Uhr.

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Sa 22. Jan 2022 / 20:00 Uhr


  Schöcker & Tronsberg in: Die Weise von Liebe und Tod des Cornet Christoph Rilke

Von R.M.Rilke - Poetisch musikalische Live-Performance. Sven Schöcker (Schauspiel, Akkordeon) und Marcus Tronsberg (Gitarre, Trompete, Klarinette und mehr) reisen mit Rainer Maria Rilke auf den heutigen Balkan und in die ehemalige k.u.k. Monarchie. Mit Rilkes Erzählung „Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke“ denken sie über die Sinnlosigkeit von Kriegen nach. Und entdecken den Menschen, der hinter jedem Soldaten steckt, einen Menschen mit Wünschen und Träumen. Woher auf der Welt diese Menschen auch kommen, sie ähneln sich doch in ihrem Bedürfnis nach Liebe und Geborgenheit, nach Hoffnung, Zuversicht und Zugehörigkeit.
Einen Vorgeschmack findet man hier: https://vimeo.com/595473885

Eintritt 14 €, ermäßigt 10 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 21. Jan 2022 / 20:00 Uhr


  Stefan Schwarz liest „Die Weiße Krähe“

Mit „Die Weiße Krähe“ legt der Truderinger Autor Stefan Schwarz seinen ersten Roman vor.

USA 1860. Nach der Hinrichtung ihres Vaters flieht die Einwanderin Anna in die Wildnis der Indianergebiete. Dort wird sie zur Kriegerin „Weiße Krähe“ und schwört den Mördern ihres Vaters Rache. Während im Osten der Bürgerkrieg beginnt, gerät sie in die Kämpfe der indigenen Stämme gegen das US-Militär. Als sie sich in einen jungen Offizier verliebt, sieht sich Anna vollends zwischen den Welten gefangen. Es ist der Beginn eines brutal gewordenden Überlebenskampf. Stefan Schwarz liest aus dem Roman.
Seine Lesung wird von seiner Band Rox-Boxx begleitet.

Eintritt 10 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Sa 15. Jan 2022 / 20:00 Uhr


  Sophia Zoe & Viola Alice – Zwei starke Stimmen zwischen Pop, Jazz und R’n’B

Zwei junge Sängerinnen teilen sich diesen Abend. Sophia Zoe singt mit, wie ein Kritiker schrieb, „raumgreifender Stimme“ und begleitet sich selbst am Klavier. Ihre Songs klingen nach Soul, Jazz und Pop. Eine ähnliche Stilpalette bedient auch Viola Alice und erweitert sie noch mit zeitgenössischem R’n’B. Ihre Lieder in englischer, italienischer, spanischer und portugiesischer Sprache trägt sie mit großer variantenreichen Stimme vor.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


 


Newsletter Kontakt:

kultur@messestadt.info


Gefördert durch das Kulturreferat
der Landeshauptstadt München







Bürgerforum Messestadt e.V. | Erika-Cremer-Straße 8 | 81829 München | Tel.: 089 / 99 88 68 930 | kultur@messestadt.info
Geöffnet: Mo | Mi | Fr 10 - 12 Uhr und Di | Do 16 - 18 Uhr sowie zu Kurszeiten und Veranstaltungen