Suche

Aktuell
Programm
Ausstellungen
Kurse
Acryl-Malen
Capoeira
Deutsch
Englisch
Fotowerkstatt
Integrationskurse
Italienisch
Literatur pur
Psychologie
Rhetorik
Square Dance
Studium generale
Zumba

Archiv
Pläne
Kultur hoch 3
Ihre Planung

Die Kultur-Etage

Bürgerforum Messestadt e.V.
Take Off! Stadtteilzeitung
Anfahrt
Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung
 
[ 2019 ]   [ 2018 ]   [ 2017 ]   [ 2016 ]   [ 2015 ]   [ 2014 ]   [ 2013 ]   [ 2012 ]   [ 2011 ]  

Sa 26. Sep 2020 / 20:00 Uhr


  Andrea Hermenau und Tim Collins
Jazz für Klavier und Vibraphon


Wo Pianistin und Sängerin Andrea Hermenau und Vibraphonist Tim Collins gemeinsam auftreten, stehen zwei von Münchens begabtesten Jazz-Interpreten der jüngeren Generation auf der Bühne. Wer ihr „künstlerisches Gespür für Eleganz und traumhaften Groove“ nachsagt und ihn einen„world-class vibes player“ nennt, hat nicht übertrieben. Im Zusammenspiel der beiden tritt lyrischer Wohlklang auf unerbittliche rhythmische Präzision. Die Musik fließt und ist von einer Leichtigkeit, die nur den wirklich Guten vergönnt ist.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 18. Sep 2020 / 20:00 Uhr


  Aigner und Keupp – Another Way o’ Jazz
mit Johanna Keupp-Kosbahn (Gesang, Flöte) und Peter Aigner (Gitarre, Gesang)


Sie ist ausgebildete Querflötistin, er ist Autodidakt an der Gitarre. Sie hat sich im Klassikbetrieb einige Meriten erworben, später kam das Interesse an (klassischem) Gesang hinzu. Er hat sich von Blues, Rock, Folk über Jazz und Fusion zu einem bayerischen Singer-Songwriter von Format entwickelt. Zusammen sind sie das hochmusikalische Duo Aigner und Keupp. Peter Aigner versteht es, Einflüsse von Jazz, Blues, Latin, Folk und Rock in spannenden und bewegenden Song-Kompositionen zusammenzuführen. Im Zusammenspiel mit Johanna Keupp und durch den gemeinsamen Gesang werden diese Lieder zu einem eigenen und einzigartigen Klangerlebnis.

Eintritt 14 €, ermäßigt 10 €


[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


So 13. Sep 2020 / 19:00 Uhr - 20:00 Uhr
"Sommer in der Stadt"



  089 - Die Party- und original Oktoberfestband aus München

089 ist nicht 08-15!
Ganz im Gegenteil, denn auch nach weit über tausend Auftritten und über 15 Jahren Bühnenerfahrung sind die vier Vollblutmusiker von 089 immer noch mit deutlich sichtbarer Freude am Werk und geben grundsätzlich 110% Power.
Party pur und feiern bis der Arzt kommt ist hier ganz eindeutig das Hauptaugenmerk. Das flexible und schier unerschöpfliche Programm von 089 umfasst die besten Party Klassiker aus den letzten 50 Jahren, NDW, Schlager und amtliche Rockmusik die Geschichte geschrieben hat. All das wird von der Band durch kraftvollen und mit vierstimmigem Gesang dargeboten.

www.089-band.de

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


So 13. Sep 2020 / 21:00 - 22:00 Uhr
"Sommer in der Stadt"



  Treibauf - Bairisch-irisch Ska:
Traditionelle Rhythmen frech und feurig interpretiert.


Nichts ist bei TREIBAUF, wie man es erwarten könnte. Alles ist überraschend und unerhört.

Professionell und unmittelbar nimmt TREIBAUF sein Publikum mit auf eine bunte Reise quer durch die Musikkulturen. Der musikalische Variantenreichtum reicht von Ost nach West, von weltweit zu bayerisch, von laut treibend zu piano, von humorvoll zu melancholisch. Gemein ist dem bunten Mix dabei immer eine Prise Humor und der richtige Beat zum Tanzen. Außergewöhnliche Offbeats und wilde Gitarren-Solos ziehen das Publikum sprichwörtlich in den Bann. Das Repertoire der Band umfasst bairische Landler und Polkas, osteuropäische Klezmer- und Balkantänze, irische Jigs und Reels. Dazu gesellen sich italienische Partisanenlieder, „Irish Drinking“ Songs, russische, traditionelle Volkslieder und bairische „Revolutionsgstanzl“. Obendrauf gibt’s treibende Ska- und Polka-Rhythmen. So entsteht ein „Tradi-Mix aus Roots'n'Beatz“, der von den ersten Tönen die Zuhörer mitreißt. Tanzen ist Programm!

www.treibauf-band.de
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Sa 12. Sep 2020 / 20:00 Uhr


  Gabriele Misch & Trio
Erinnerungen an Marlene Dietrich und Hildegard Knef


Mit Gabriele Misch (Gesang), Dr. Peter Wegele (Klavier), Eric Stevens (Kontrabass), Björn Kellerstrass (Schlagzeug)
Marlene Dietrich und Hildegard Knef: zwei Berliner Schauspielerinnen, beide hochbegabt, beide erfolgreich, beide Weltstars made in Germany. Aber auch zwei Frauen, die ihre zweite große Karriere als Sängerinnen gemacht haben. Mit „Sag mir, wo die Lieder sind“ feiert Gabriele Misch die beiden großen Diven. Begleitet von einem wunderbaren Trio interpretiert die Schauspielerin die unvergessenen Evergreens der Dietrich und der Knef, singt auch eigene Lieder und erzählt auch einige nicht so bekannte Begebenheiten aus dem Leben der beiden Stars.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €


[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 11. Sep 2020 / 20:00 Uhr


  Homeless Bernie’s Boogie Nirvana

Als klassisches Bluesrock-Trio im Stil der 60er und 70er Jahre ist Homeless Bernie’s Boogie Nirvana nun schon 15 Jahre unterwegs. Gelernt haben Bernhard Schönke (Bass, Gesang), Gitarrist Ernst Müller und Schlagzeuger Ludwig Bergner ihr Handwerk auf Tourneen mit diversen amerikanischen Blues-Größen. Mit elektrischen Boogie- und Chicago-Blueskrachern verstehen es die drei, Tanzbeine und alles, was sonst noch in einer Hose Platz hat, in Bewegung zu bringen. – Und zwischen allem Boogie finden sie immer Raum für feine lyrische Töne.

Eintritt 14 €, ermäßigt 10 €


[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


So 16. Aug 2020 / 15:00 Uhr


  „In Dialogues ... Poetry Album“
Interpretation/Improvisation mit Masako Ohta (Klavier)


Masako Ohta ist klassisch ausgebildete Pianistin und Komponistin. Als Performance-Künstlerin gilt ihr besonderes Interesse Projekten, die „dazwischen“ liegen: zwischen verschiedenen Kulturen, Genres und Künsten. Mit ihrer Arbeit ist sie auf großen Bühnen und internationalen Festivals zu Hause wie in kleinen Sälen. In der Kultur-Etage lädt Ohta zu einer etwas anderen Art von Klaviernachmittag ein. 2017 hat die Künstlerin das „Poetry Album“ aufgenommen. Musik für Klavier aus verschiedenen Epochen, von Johann Sebastian Bach bis Arvo Pärt, von Robert Schumann bis György Kurtág. Den Stücken gemeinsam ist, dass sich hinter jedem von ihnen eine Liaison versteckt. An diesem Nachmittag spielt Masako Ohta Stücke aus dem Album. Dabei sucht sie nach Wegen, in tiefere Schichten der Musik vorzudringen. Sie tritt in den Dialog mit den Kompositionen und spielt sie mitunter nach ihrem Ende improvisierend weiter, und sie erzählt, welche Geschichten hinter den Stücken stecken. – Ein ungewöhnliches Konzert mit einer besonderen Künstlerin.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 14. Aug 2020 / 20:00 Uhr


  „Die Musik, die wir sind“ - Ein persisch-deutscher Lyrikvortrag und Vertonungen mit Werken von Rumi, Hafez, Saadi und Goethe

Mit Ruth Geiersberger (Text und Interpretation), Arash Sasan (Musik und Komposition), Josef Reßle (Klavier), Omid Niavarani (Percussions) „Die Musik, die wir sind“ - Eine Münchner Schauspiel- und Performance-Legende, ein iranischer Gitarrist und Singer-Songwriter, ein weiterer iranischer Musiker an den Perkussionsinstrumenten sowie ein begnadeter Jazz-Pianist machen gemeinsame Sache. Mit ihren Vertonungen der sufistischen Dichtungen von Rumi, Hafez, Saadi und denen Goethes spüren sie dem Gedanken nach, dass Gott reine Liebe ist. Mit ihrem Projekt bauen sie Brücken zwischen Kulturen und Religionen und entwerfen ein anderes, ein offenes Bild des Islam. „Die Musik, die wir sind“. - Wir haben Grund, uns einfach zu freuen.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 07. Aug 2020 / 20:00 Uhr


  Leona und Stefan Kellerbauer präsentieren ihre Musical-Night

Die größten Hits aus Evita, Phantom der Oper, My Fair Lady und vielen mehr. Leona und Stefan Kellerbauer sind mit ihren musikalischen Programmen auf Bühnen im In- und Ausland unterwegs. Die Sopranistin und der Tenor begeben sich auf einen Streifzug durch die Welt des Musicals. Sie wechseln die Kostüme und Rollen. Sie singen die Hits und spielen Szenen aus Evita, Phantom der Oper, My Fair Lady, Westside Story und mehr. Sie tun es mit Liebe, großem Können und einer Begeisterung, die auf das Publikum überspringt. Mit dabei am Flügel: der Pianist Florian Markel.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Sa 01. Aug 2020 / 20:00 Uhr


  Ines Goldfisch Duo - Lieder und Chansons mit Davide Roberts

„...und man möchte zuhören, bis der Morgen graut“, schrieb ein begeisterter Kritiker über ein Konzert der in München lebenden Sängerin Ines Goldfisch.
Bei Chansons ist Goldfisch ganz in ihrem Element. Begleitet vom Pianisten Davide Roberts interpretiert sie neben bekannten Stücken aus der alten und aktuellen deutschen Chanson- und Popkultur, auch Eigenkompositionen. Dabei verfügt sie über ein sicheres Gespür dafür, was den Charakter eines Stückes ausmacht, und findet für sie ehrliche, charmante und kraftvolle Töne.

Eintritt 14 €, ermäßigt 10 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Di 21. Jul 2020 / 09:30 Uhr


  Das Kindertheater im Fraunhofer präsentiert "Das Krokodil aus dem Koffer“

Ein Stück nach dem Bilderbuch „Komm nach Iglau Krokodil“ von Janosch für Kinder ab 3 Jahren und Erwachsene.

Mit Renate Groß und Zuzana Erby, Regie: Uli Zentner, Choreografie: Caroline Tajib-Schmeer, Musik: Harald Vorbrugg, Bühne: Martin Panzer und Harald Vorbrugg. „Ein grün gezacktes Theaterstück mit Schauspiel, Musik, Farben, Koffer und Teppich“ verspricht das Kindertheater im Fraunhofer. Die Situation kennen alle: Das kleine Krokodil erfüllt so gar nicht die Erwartungen seines Vaters: Anstatt groß, grimmig und gemein, ist es fröhlich, liebt es, zu tanzen und mit den Schmetterlingen zu spielen. Nach einem schlimmen Streit beschließt es, sein Glück selbst in die Hand zu nehmen. Es macht sich auf den Weg zu einem Ort, an dem es so leben kann, wie es seinem Naturell entspricht – friedlich und in Freundschaft mit allen und nicht als grimmiger Herrscher über sämtliche Tiere am Fluss. Ob und wie es diesen Ort endet, erzählen und spielen zwei Schauspielerinnen mit verschiedenen Koffern, vielen Farben, Klängen und Musik.

Eintritt 5 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Mo 20. Jul 2020 / 19:00 Uhr


  „I’m Still Standing“ – Ein Abend mit den starken Stimmen aus dem Gesangsstudio Susanne Langholf

Die Konzerte des Gesangsstudios Susanne Langholf gehören schon fast zur Folklore der Kultur-Etage. Einmal im Jahr glänzen dessen Sängerinnen und Sänger mit starken Stimmen und Performances. Das Publikum liebt sie dafür. Dass sie es in den letzten Monaten nicht ganz leicht hatten, kann sich eine jede und ein jeder denken. Susanne Langholf musste ihre Studentinnen und Studenten per Video-Schaltung unterrichten. Dass „I’m Still Standing“ zum Motto des Abends wurde, ist sicher nicht zuletzt diesem Umstand zu verdanken. Die Sängerinnen und Sänger geben damit ein so trotziges wie stimmgewaltiges Statement nach und gegen Corona ab. Dabei begleitet sie der famose Philip Tillotson am Flügel.

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

So 12. Jul 2020 / 11:00 Uhr


  Ambrosius Duo – „In meinen Tönen spreche ich“
Musik von Johannes Brahms


Mit der Violinistin Katrin Ambrosius-Baldus und der Pianistin Barbara Scherbel sind zwei international ausgezeichnete Interpretinnen klassischer Musik zu Gast in der Kultur-Etage. Gemeinsam bilden sie das Ambrosius Duo. Mal feurig, mal delikat expressiv feiern die beiden die Musik von Johannes Brahms. Auf dem Programm stehen eine Auswahl seiner Ungarischen Tänze sowie die Violinsonate 108 d-moll. Abgerundet und ergänzt wird es durch ein Stück von Clara Schumann, die dem Komponisten zeitlebens nahestand. – Ein Highlight für Freunde virtuoser Kammermusik.

Eintritt 14 €, ermäßigt 10 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Sa 11. Jul 2020 / 20:00 Uhr


  Tuija Komi Trio - Midnight Sun Still Shines

Nordische Klänge im Vokal-Feuerwerk mit Tuija Komi (Gesang) - Stephan Weiser (Flügel) - Peter Cudek (Kontrabass)

Wenn die sympathische finnische Sängerin und Wahlmünchnerin Tuija Komi die Bühne betritt, dann tut sie das mit ungeheurer Präsenz. Allein die Kraft ihrer Stimme schafft eine Atmosphäre, die dem Publikum Zugang zu der Welt des nordischen Landes der Mitternachtssonne gewährt. Die Zuschauer erleben Klassiker des Pop, wie Thank You For The Music (ABBA) oder It’s Too Late (Carole King) und daneben ein Feeling Good, das Nina Simone 1965 schon eindrucksvoll intonierte. Tuija Komi bedient sich eigener Lieder und ebenso finnischer Popliteratur wie der wunderbar melancholischen Ballade Gabriella’s Song aus dem schwedischen Erfolgs-Film „Wie im Himmel“ und schneidert der Latin-Komposition Samba Tzigane von Dusko Goykovich ein passgenaues Textgewand.

Freuen Sie sich auf einen von warmer Sonne strahlenden Abend, den Sie so schnell nicht vergessen werden.

Eintritt 14 €, ermäßigt 10 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Di 07. Jul 2020 / 09:30 Uhr


  Regentänzerinnen brauchen keine Regenjacke - Eine Story Performance für alle ab 4 Jahren. Dauer: ca. 40 Minuten

Wo kommt der Regen her und wo geht er hin? Warum muss es eigentlich regnen und was passiert, wenn es nicht mehr regnet? Wenn Seen und Flüsse austrocknen, die Erde Risse bekommt und Tiere und Menschen Durst leiden? Gabi Altenbach und Ines Honsel erzählen von einem Mädchen, das sich auf die Suche nach der Regenfrau macht, damit die Welt wieder Wasser bekommt. Dabei begegnet es einem Hund, einem Vögelchen und schließlich der Regenfrau! Altenbach + Honsel erzählen und spielen, singen und tanzen und nehmen die Kinder mit auf eine Reise ins Regenland mit Geschichten, Reimen und Regenmusik. Mit: Gabi Altenbach und Ines Honsel, Regie: Sabine Kolbe, Ausstattung: Claudia Karpfinger, Musik: Frank Sattler, Choreografie: Caroline Tajib-Schmeer

Eintritt:5€

[mehr]

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Di 07. Jul 2020 / 10:45 Uhr


  Regentänzerinnen brauchen keine Regenjacke - Eine Story Performance für alle ab 4 Jahren. Dauer: ca. 40 Minuten

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Sa 27. Jun 2020 / 20:00 Uhr


  A B G E S A G T
Das animato münchner orchester spielt Werke von Schumann, Prokofieff und anderen


[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

So 21. Jun 2020 / 11:00 Uhr


  Verlegt auf März 2021:
Out of Peterskirchen: Musik machen im Zeitfluss


[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Fr 19. Jun 2020 / 20:00 Uhr


  Verschoben in den August 2020:
Leona und Stefan Kellerbauer präsentieren ihre Musical-Night


[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Mi 27. Mai 2020 / 20:00 Uhr


  ABGESAGT und auf den 17.5.2021 verlegt:
Florian Freistetter: In Sternengeschichten durch den Kosmos


Florian Freistetter ist Astronom. Als Blogger, Podcaster und seit fünf Jahren auch festes Mitglied der Science Busters gibt er sein mitunter komplexes Wissen auf unterhaltsame und amüsante Weise weiter. Die Science Busters sind eine überaus erfolgreiche Wissenschaftskabarettgruppe. Freistetter erklärt nicht weniger als die Vergangenheit und die Zukunft des Kosmos. Dank Gamma Draconis wissen wir, dass die Erde sich um ihre Achse dreht, und 61 Cygni hat uns verraten, wie groß der Kosmos ist. Die Sterne nehmen uns mit auf die Suche nach außerirdischem Leben, sie erklären uns, wie schwarze Löcher funktionieren und warum die Dinosaurier ausgestorben sind. Sie zeigen, wie wir durch den Weltraum reisen und andere Planeten besiedeln können. – Ein Abend voller Überraschungen, Erkenntnisse und Amüsement. Eine Veranstaltung der Volkssternwarte München in
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

So 24. Mai 2020 / 19:00 Uhr


  ABGESAGT
„l am not alone - Weltmusik ohne Grenzen“ - Konzert mit den Ehemaligenchören des Sophie-Scholl- und des Michaeli-Gymnasiums


Konzert mit den Ehemaligenchören des Sophie-Scholl- und des Michaeli-Gymnasiums Zwei Chöre und eine Band entwickeln gemeinsam einen ganz spezifischen Klang – rhythmisch und energiegeladen, gefühlvoll und berührend. Das muss wohl der Grund sein, warum diese Schulchöre weiterbestehen, obwohl die Schultage der Sängerinnen und Sänger längst gezählt sind. Unter der Leitung von Eva und Bernd Lücking und in ungewöhnlichen Arrangements präsentieren die „Ehemaligen“ Songs von Jason Mraz, Mumford & Sons, Linkin Park, Anna Lücking und anderen. Dazu Musik aus Afrika, Südamerika und Hawaii sowie Eigenkompositionen.
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Fr 22. Mai 2020 / 20:00 Uhr


  ABGESAGT „In Dialogues ... Poetry Album“ – Interpretation/Improvisation mit Masako Ohta (Klavier)

Masako Ohta ist klassisch ausgebildete Pianistin und Komponistin. Als Performance-Künstlerin gilt ihr besonderes Interesse Projekten, die „dazwischen“ liegen: zwischen verschiedenen Kulturen, Genres und Künsten. Mit ihrer Arbeit ist sie auf großen Bühnen und internationalen Festivals zu Hause wie in kleinen Sälen. In der Kultur-Etage lädt Ohta zu einer etwas anderen Art von Klavierabend ein. 2017 hat die Künstlerin das „Poetry Album“ aufgenommen. Musik für Klavier aus verschiedenen Epochen, von Johann Sebastian Bach bis Arvo Pärt, von Robert Schumann bis György Kurtág. Den Stücken gemeinsam ist, dass sich hinter jedem von ihnen eine Liaison versteckt. An diesem Abend spielt Ohta Stücke aus dem Album. Dabei sucht sie nach Wegen, in tiefere Schichten der Musik vorzudringen. Sie tritt in den Dialog mit den Kompositionen und spielt sie mitunter nach ihrem Ende improvisierend weiter, und sie erzählt, welche Geschichten hinter den Stücken stecken. – Ein ungewöhnliches Konzert mit einer besonderen Künstlerin.

VERLEGT AUF SONNTAG 16.8.2020 UM 15:00 Uhr
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Do 21. Mai 2020 / 20:00 Uhr


  A B G E S A G T
„Die Musik, die wir sind“ – Ein persisch-deutscher Lyrikvortrag und Vertonungen mit Werken von Rumi, Hafez, Saadi und Goethe


Mit Ruth Geiersberger (Text und Interpretation), Arash Sasan (Musik und Komposition), Josef Reßle (Klavier), Omid Niavarani (Percussions) „Die Musik, die wir sind“ - Eine Münchner Schauspiel- und Performance-Legende, ein iranischer Gitarrist und Singer-Songwriter, ein weiterer iranischer Musiker an den Perkussionsinstrumenten sowie ein begnadeter Jazz-Pianist machen gemeinsame Sache. Mit ihren Vertonungen der sufistischen Dichtungen von Rumi, Hafez, Saadi und denen Goethes spüren sie dem Gedanken nach, dass Gott reine Liebe ist. Mit ihrem Projekt bauen sie Brücken zwischen Kulturen und Religionen und entwerfen ein anderes, ein offenes Bild des Islam. „Die Musik, die wir sind“. - Wir haben Grund, uns einfach zu freuen.


[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Mi 20. Mai 2020 / 20:00 Uhr


  A B G E S A G T
Peter Cudek Trio – Jazz mit Geist und Finesse


Peter Cudek (Kontrabass), Walter Lang (Klavier), Shinya Fukumori (Schlagzeug). „Keine Frage, Musik hat mein Leben verändert“, sagt Peter Cudek. Angefangen hat er als Metal- und Punk-Musiker an der Bassgitarre in Zilina in der Slowakei. Jetzt ist er ein hochdifferenziert spielender Jazz-Kontrabassist und als solcher ein gefragter Sideman in der süddeutschen Szene. Mit seinem Trio spielt er eigene Kompositionen. Dass jeder Musiker in der Lage sein musste, mit dem Geist dieser Musik mitzuschwingen und sie mit Finesse zum Publikum zu transportieren, war dabei unerlässlich. Solche Musiker hat er in Walter Lang am Klavier und in Shinya Fukumori am Schlagzeug gefunden. Individualität und Harmonie spiegeln sich im melodischen Klang des Trios.
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Sa 16. Mai 2020 / 20:00 Uhr


  ABGESAGT
„Fliegende Teppiche“ – Lesung von Simone Wiechern über ihr Leben unter Beduinen


VERLEGT ins Jahr 2021
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Fr 15. Mai 2020 / 20:00 Uhr


  A B G E S A G T
Elwood & Reßle: Mühelos, traumwandlerisch, phantasievoll


VERLEGT AUF 23.1.2021
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Mi 13. Mai 2020 / 20:00 Uhr


  A B G E S A G T
The Power Swing Trio – Swingen auf Teufel komm raus


[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

So 10. Mai 2020 / 11:00 Uhr


  Ruth Maria Rossel mit Back2TheRuth

Die Konzertmatinee und das Ständchen zum Muttertag mal anders.

Ruth Maria Rossel ist eine gelernte klassische Cellistin, doch ihr Instrument „swingt und singt, es weint, lacht und tanzt“, wie ein Kritiker schrieb. Bei ihr trifft das Cello auf den Dancefloor und auf Electropop. Mit der „loop machine“ kann sie ihr Instrument live sampeln und verschiedene Tonspuren zusammensetzen. So entsteht der Klangeindruck eines Tango-Ensembles, einer Rockband, eines Club-DJs oder eines klassischen Orchesters, ohne dass Rossels bemerkenswerte solistische Fähigkeiten dahinter verschwinden. Ob Eigenkomposition oder Songs von George Michael oder Astor Piazzolla: Mit Leichtigkeit verbindet sie klassische Cello-Elemente mit moderner Electro House Dance Music.
Das Konzert fand ohne Publikum statt. Hier der Mitschnitt
https://www.youtube.com/watch?v=9GZ0AgFny0
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 08. Mai 2020 / 20:00 Uhr


  A B G E S A G T: Feierabendbus – Die Messestädter Impro-Theater-Helden mit neuem Programm

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Fr 01. Mai 2020 / 19:30 Uhr


  A B G E S A G T:
Wenn die Töne ... SPRECHEN


Ein Konzertabend zum 105. Gedenktag des Genozids am armenischen Volk
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Do 30. Apr 2020 / 20:00 Uhr


  ABGESAGT und in das Jahr 2021 verlegt:
Jazzango – Saatuma-Konzert: Nordisch-coole Melancholie trifft auf südliches Feuer


Die Sängerin Tuija Komi ist eine finnische Jazz-Diva mit großer Stimme. Vlad Cojocaru ist ein virtuoser Akkordeonist und Komponist aus Moldavien. Zusammen haben sie sich zum wunderbaren Duo Jazzango zusammengefunden. Wie der Name ahnen lässt, spielen und singen die beiden Jazz und (nicht nur finnische) Tangos, dazu ausgewählte Bossanovas und Popsongs. In der intimen Duo-Besetzung verbinden sie Leichtigkeit mit unverhüllter Leidenschaft – Live-Musik pur auf Finnisch, Englisch, Deutsch und Spanisch! Bei so viel Internationalität ist es von dort aus – und schon gar nicht in der
Nacht zum 1. Mai – dann nicht mehr weit ins titelgebende „Saatuma“
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Di 28. Apr 2020


  A B G E S A G T und auf den 20.3.2021 verlegt
Ruprecht Günther – Musikalische Lesung und Buchvorstellung „Napoli – Zwischen Feuer und Wasser“


[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Sa 25. Apr 2020 / 20:00 Uhr


  ABGESAGT und auf 17.4.2021 verlegt:
Trio Nausicaa – „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgsky plus Weltpremiere


Das Trio Nausicaa ist das erste und einzige Kammermusik-Ensemble in der Welt mit der festen Besetzung Violine, Trompete und Klavier. In gewohnt virtuoser Weise präsentieren Elisabeth Maria Krauß (Violine) und Albert Castillo (Trompete) mit der neuen Pianistin Michiko Ota-Kys ihre Fassung von Modest Musssorgskys Klavierzyklus „Bilder einer Ausstellung“. Darüber hinaus kommt mit „Diffuser“ ein Werk des in Hongkong lebenden Komponisten Donald Yu zur Welturaufführung, das er dem Trio gewidmet hat. Das Programm wird abgerundet mit
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Fr 24. Apr 2020 / 20:00 Uhr


  ABGESAGT und in das Jahr 2021 verlegt:
Matthias Preißinger Latin Jazz Trio


mit Matthias Preißinger (Klavier), Raffael Pareja (Bass), Guido May (Schlagzeug)
Latin Jazz ist die Leidenschaft des Münchener Pianisten Matthias Preißinger. Erfahrungen in diesem Genre sammelte er in der Zusammenarbeit mit Größen wie Paquito D’Rivera, Dave Valentin, Robbie Ameen oder Claudio Roditi. In der Kultur-Etage spielt Preißinger im Trio mit dem peruanischen Bassisten (und Salsa-Band-Leader) Raffael Pareja und Guido May, einem der renommiertesten Schlagzeuger der europäischen Szene. Gemeinsam präsentieren sie Klassiker sowohl im afrokubanischen als auch im brasilianischen Stil dazu Eigenkompositionen und Bearbeitungen von Jazzstandards,
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Mi 01. - Sa 04. Apr 2020


  A B G E S A G T
Der HVB-Theaterclub spielt "Typisch: Männer und Frauen"


Zehn Sketche und ein Mini-Theaterstück von Andreas Kroll. Regie: Uwe Haupt. Zum dritten Mal gastiert der HVB-Theaterclub in der Kultur-Etage. In zehn Sketchen und einem Mini-Theaterstück lässt die Gruppe den Geschlechterkampf toben. Selbst das Moderatorenpaar – immerhin seit neunzehn Jahren verheiratet – bleibt davon nicht verschont.
Wie in den vorangegangenen Jahren gibt es viel Raum, sich wiederzuerkennen und über sich selbst zu lachen.
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

So 29. Mär 2020


  A B G E S A G T:
Kindertheater im Fraunhofer zeigt „Bella und Biest“
Erzählperformance für Kinder ab 3 Jahren


Hexe Bella und der Oger verabreden sich zu einem Picknick im Wald. Bella ist eine wunderschöne Hexe mit großer Nase, wilden Haaren und vorspringendem Kinn. Gutgelaunt macht sie sich auf den Weg zu diesem Treffen. Doch die Tiere des Waldes machen ihr klar: So wie du aussiehst, wirst du beim Oger nicht punkten können. „Bella und Biest“ ist eine Erzählperformance mit Musik über Schönheit, Hässlichkeit und Freundschaft voller Formen, Bewegung und Farbe für Kinder ab 3 .
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

So 29. Mär 2020 / 20:00 Uhr


  A B G E S A G T:
Helga Brenninger und Band – „Frei!“


„Ich wollte einfach immer Songs schreiben und aufnehmen, die sich absolut ehrlich anfühlen und zu 100 Prozent meinem Wesen entsprechen.“ Genau das tut Liedermacherin Helga Brenninger aus Dorfen seit einiger Zeit. Die Themen ihrer Lieder sind aus dem Leben gegriffen. Eine klare Stimme, unverfälschtes Auftreten und ein Gefühl für geradlinige Kompositionen, lebendige Melodien und bairische Texte sind ihre Markenzeichen. Eine kongeniale Band begleitet diese wahrhaft herzliche Sängerin und folgt ihr auch in Jazz- und Bluesgefilde. – Apropos „Herz“: Mit all dem konnte Brenninger das Herz der Bayern-2-Heimatsound-Expertin Dagmar Golle gewinnen, die immer wieder gern Brenningers Lieder im Radio spielt.
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Sa 28. Mär 2020


  A B G E S A G T:
NiceTry – „Pass Me The Jazz”
Verlegt auf 6.3.2021.


„Nice try“ bedeutet im Deutschen in etwa „netter Versuch“. Über dieses Stadium sind die sechs Sängerinnen und Sänger längst hinaus. Mit seinem neuen Programm „Pass Me The Jazz“ bestreitet das A-Capella-Sextett erstmals allein einen Konzertabend. Dabei wechselt es von jazzig-schrägen zu melodisch-poetischen und mitunter auch poppig-souligen Nummern hin und her. Hauptsache, es „schwingt“!


[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 27. Mär 2020


  A B G E S A G T .
Ines Goldfisch Duo - Lieder und Chansons mit Rainer Kern


„...und man möchte zuhören, bis der Morgen graut“, schrieb ein begeisterter Kritiker über ein Konzert der in München lebenden Sängerin Ines Goldfisch. Bei Chansons ist Goldfisch ganz in ihrem Element. Begleitet vom Pianisten Rainer Kern interpretiert sie neben bekannten Stücken aus der alten und aktuellen deutschen Chanson- und Popkultur, auch Eigenkompositionen. Dabei verfügt sie über ein sicheres Gespür dafür, was den Charakter eines Stückes ausmacht,
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Mo 23. Mär 2020


  A B G E S A G T:
Apfelblüten bei Nacht - eine Liebes- und Lebensreise


Mit Walter Sittler (Sprecher), Katrin Avison (Gesang), Tizian Jost (Klavier).

Den Schauspieler Walter Sittler kennt jeder, der um 20.15 Uhr Fernsehen schaut. Katrin Avison ist eine faszinierende Sängerin, der man zu jeder Zeit gern und lange zuhören mag. Tizian Jost ist seit Jahrzehnten ein Jazz-Pianist von internationalem Format.
Für „Apfelblüten bei Nacht“ haben die drei ihre außergewöhnlichen Talente zusammengelegt und nehmen ihr Publikum mit auf eine poetische Liebes- und Lebensreise. Charmant, humorvoll, tiefsinnig verbinden sie Lyrik mit Jazz und Chanson. Zart und eindringlich singen und sprechen sie zur Klavierbegleitung Texte von Rainer Maria Rilke, Erich Kästner oder Selma Meerbaum-Eisinger, dass neue berührende Geschichten entstehen.
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Mo 23. Mär - Fr 03. Apr 2020 / 19:00 Uhr


  A B G E S A G T:
„Substantialized“
Gemälde und Fotografien des Künstlers Substanz


„Substanz“ ist der Künstlername des 1981 in München geborenen Philipp Stöckl. Seine künstlerische Ausbildung erhielt er an der Akademie Deutsche Pop in den Fächern Fotografie und Computergrafik. In der Kultur-Etage stellt er vor allem malerische Werke vor. Seine abstrakten Gemälde bringt er in Spachteltechnik auf die Leinwand, andere sind in der Nachfolge des abstrakten Expressionismus (Actionpainting!) gehalten. Die Bilder spiegeln eine große Unmittelbarkeit im Malprozess und suchen zugleich nach einer universellen Form des Gleichgewichts. Die Ausstellung wird mit Fotografien abgerundet.
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Sa 21. Mär 2020


  A B G E S A G T:
Catchatune - Melodien, die man nicht aus dem Ohr bekommt
Verlegt auf 8.5.2021.


Catchatune ist ein Laienchor mit professionellem Anspruch, der Name eine kleine Abwandlung des englischen Wortes für Ohrwurm: „catchy tune“. Unter der Leitung von Lilian Zamorano präsentieren die Sängerinnen und Sänger eine Mischung aus Jazz, Swing, Bossa Nova und auch Pop-Songs. Dabei begleitet sie der in jeder Hinsicht ausgezeichnete Jazzpianist Josef Reßle. - Wo immer Catchatune singen, verbreiten sie Spaß und Freude und die Zuhörerinnen und Zuhörer gehen garantiert mit Melodien nach Hause, die man nicht aus dem Ohr
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Fr 20. Mär 2020


  A B G E S A G T:
Machado Quartett, Erfinder der „Guitarra Nueva“
Verlegt auf 5.3.2021.


Ob Mozart, Rossini, Piazzolla oder Eigenkomposition: Seit Jahren begeistern die vier Virtuosen mit einem neuen Zugang zur klassischen Gitarre. Als Erfinder der „Guitarra Nueva“ wagen sie sich an große Komponisten und an Dinge, auf die man erstmal kommen muss. Sie tun das auf Kleinkunstbühnen und in großen Konzerthäusern. Selbst das verwöhnte Publikum der New Yorker Carnegie Hall zeigte sich begeistert vom augenzwinkernden, nonchalanten Können der Machados. In ihrem beinahe zweistündigen Streifzug durch Epochen, Genres und alle Ebenen des Hintersinns zeigen die sympathischen
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

So 15. Mär 2020


  Der Chor First Choice hat das Konzert „Chor and More“ abgesagt

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Sa 14. Mär 2020 / 20:00 Uhr


  Jasmin Bayer & Band – „Von Jazz und James Bond“

Jasmin Bayer (Gesang), Davide Roberts (Klavier), Markus Wagner (Kontrabass), Christos Asonitis (Schlagzeug), Florian Brandl (Trompete, Flügelhorn). Musiker in dunklen Anzügen, davor eine blonde Sängerin im Abendkleid: Kein Wunder, dass das Programm „Von Jazz zu James Bond“ heißt – und die Kritik ist begeistert. Sie feiert Jasmin Bayer als „eine Meisterin der Jazzballade“ und „Stern am Jazzhimmel“. Ein Abend mit Jasmin Bayer und ihrem Quartett ist:swingender Modern Jazz und Nachtclub-Atmosphäre. Neben eigenen Songs interpretiert Bayer Klassiker aus dem „Great American Songbook.“ Als glamouröses Schmankerl gibt es – Goldfinger!!! – ihre Interpretation von James-Bond-Klassikern obendrauf.

Eintritt 12 €, ermäßigt 8 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 13. Mär 2020 / 20:00 Uhr


  Sarah Straub – „Alles das und mehr!“

Sarah Straub präsentiert in der Kultur-Etage erstmals ein Programm mit deutschen Liedern. Neben eigenen Kompositionen singt sie - solo am Klavier – Klassiker ihrer musikalischen Vorbilder. Die reichen von Konstantin Wecker und Hannes Wader bis zu Wolfgang Niedecken und Rio Reiser. Angegraut sind deren Songs noch lange nicht, eher ewig haltbar. Sarah Straub interpretiert diese Lieder auf ihre ganz eigene Weise – offen, keck und ohne Allüren, dafür mit Leichtigkeit, Energie und mitunter mitreißender Melancholie.

Eintritt: 12 €, ermäßigt 8 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


So 08. Mär 2020 / 18:00 Uhr


  tgsm spielt „Die Troerinnen des Euripides“

Nach zehn Jahren Widerstand gegen griechische Belagerer ist Troja gefallen. Die Stadt ist vernichtet, die Männer getötet und die überlebenden Troerinnen warten am Tag nach der Niederlage darauf, was mit ihnen geschehen soll – nichts Gutes. Denn selbst von den in ihren eigenen Eitelkeiten gefangenen Göttern ist keine Hilfe zu erwarten. Nach seiner Inszenierung von „Furcht und Elend des Dritten Reiches“ widmet sich das Ensemble mit „Den Troerinnen des Euripides“ dem Thema Gewalt gegen Frauen. Die Produktion entsteht in enger Zusammenarbeit mit der Frauenrechtsorganisation One Billion Rising, die die Probenarbeit und Aufführungen mit Fachkenntnis und einem thematischen Rahmenprogramm begleitet.

Eintritt 12€, ermäßigt 8€

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Sa 07. Mär 2020 / 20:00 Uhr


  Fun Can Do! - Funk Music mit deutlichem Rock-Einschlag

Das letzte Konzert von Fun Can Do! in der Messestadt war schweißtreibend. Mit ihrer „funky music” brachte die Band um Sängerin Susan „Queen Quietschi“ Fahrer die ganze Kultur-Etage auf die Tanzbeine. Kein Wunder: Die fünf aus Ebersberg spielen nach eigener Rezeptur (Funk mit deutlicher Rock-Kante) die genialsten Songs der letzten 40 Jahre von Musikern wie u.a. Bill Withers, Stevie Wonder, Herbie Hancock, Johnny Guitar Watson, Frank Zappa oder Prince und garnieren das Ganze mit groovenden Eigenkompositionen.

Eintritt: 12 €, ermäßigt 8 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Mi 04. Mär 2020 / 10:00 Uhr


  Compagnie Nik spielt Einar, der auszog, die Welt zu retten

Ein Theaterstück von Niels Klaunick.
Regie: Veronika Wolff, Kostüme: Katharina Schmidt, Bühne: Niels Klaunick, Puppenbau: Alexander Baginski. Eines Tages fliegen die Bäume davon. Sie erheben sich aus der Erde und verschwinden gen Himmel! Die Menschen scheint das wenig zu kümmern. Nur Einar, ein kleiner Junge mit großem Herz erfährt, was wirklich vor sich geht. Denn er hat einen unsichtbaren Freund. Lärad ist der Geist der mächtigen Esche im Garten des Hauses. Bevor auch er wegfliegt, verrät er Einar, was los ist. Die Pflanzen wollen nicht länger die Gleichgültigkeit ertragen, mit der ihnen die Menschen begegnen. Ohne auf Unterstützung von den Erwachsenen zählen zu können, macht sich Einar auf den Weg, die Bäume wieder zurückzuholen.
Das Stück basiert auf einer nordischen Sage. Die Compagnie Nik erzählt mit ihr eine Geschichte voller Phantasie und Einfühlungsvermögen von dem kleinen Helden, der die Welt für die großen Deppen rettet. Schauspiel, Figurenspiel und Schattenspiel verbinden sich dabei in geschickter Weise.

Eintritt: 5€

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Di 03. Mär 2020 / 20:00 Uhr


  KLANGRÄUME – eberhard adamzig and friends

„Eberhard Adamzig verzaubert“, schrieb die Süddeutsche Zeitung. Dem entsprechend ist ein Konzert von KLANGRÄUME ein Musikerlebnis der besonderen Art. Die Zuhörerinnen und Zuhörer erwartet eine eindrucksvolle weltmusikalische Mischung von Eigenkompositionen und Arrangements, vielfältig instrumentiert. Afrikanische und Latin-Rhythmen treten mal feurig, mal wehmütig, mal stürmisch auf. Geheimnisvolle Geräusche und Stille, flirrende Klangflächen und präzis instrumentierte Kompositionen laden zu aufregenden Klangerlebnissen ein. Mit Piano und Tuba faszinieren drei Xylophone, das Vibrieren der Oceandrums und die Vielstimmigkeit von Congas, Tumbas und Tamborims. - Ein Konzert, das in einmalige Klangwelten entführt.

Eintritt: 12 €, ermäßigt 8 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 21. Feb 2020 / 20:00 Uhr


  KINK - Das Klangkombinat spielt grenzenlos verrückte Musik

Knud Mensing (Gitarren), Bastian Pusch (Keyboards) und Andreas Binder (Waldhorn) sind Musiker, die vor nichts haltmachen. Wo sie spielen, klingt es, als würde J. Sebastian Bach die Musik von Ennio Morricone kennenlernen, während sich Stevie Wonder um die Werke von Henry Purcell kümmert und Joe Cocker die Barock-Hits von Giovanni Battista Pergolesi singt. Kurz: Verrückt und intelligent zugleich spielen die drei Herren einprägsame und wunderbare Musik. – Ein Hörvergnügen und großes Erlebnis.

Eintritt 12€, ermäßigt 8€

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


So 16. Feb 2020 / 18:00 Uhr


  Rondo Vocale - Der Chor auf „Narrenfahrt“

Konzerte von Rondo Vocale, der Vaterstettener A-Cappella-Chor, gehören zu den wiederkehrenden Highlights in der Kultur-Etage. Mit „Narrenfahrt“ präsentieren die 33 Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Kathrin Schiele-Kiehn zum Fasching ein neues Programm! Den Schwerpunkt bilden ironische Werke von Oliver Gies und witzige Arrangements von Carsten Gerlitz. Wie immer unternimmt der Chor eine „Safari“ durch alle Stilrichtungen von Madrigal bis Rock. Das alles verspricht einen abwechslungsreichen und humorvollen Abend!

Eintritt frei, Spenden willkommen

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Sa 15. Feb 2020 / 20:00 Uhr


  Schorsch Herrmannsdorfer - „Greta und das Murmeltier oder Fridays for future - der Rest für Kommerz“

Der Kabarettist Schorsch Herrmannsdorfer kommt im zweiten Anlauf und mit neuem Programm. Es geht um Greta Thunberg und Umweltschutz. Für Umwelt- und Naturschutz sind schließlich alle. Auch die Fridays for future sind voll ok, aber leben wollen wir ja auch: deshalb die restliche Woche Ramba Zamba und Kommerz. Klar ist: Greta Thunberg ist unsere Jeanne d’Arc, die die Erde rettet. Aber was macht das Murmeltier in dieser Geschichte? Kann es womöglich die Zukunft voraussagen wie einst Krake Paul? Dieses Geheimnis lüftet Herrmannsdorfer erst am Ende des Abends.

Eintritt: 12 €, ermäßigt 8 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


So 09. Feb 2020 / 11:30 Uhr


  Radmila Besic und Dietrich Cramer - Musik für Gitarre und Bratsche

Radmila Besic ist eine international gefeierte Gitarrenvirtuosin. Dietrich Cramer ist Solo-Bratschist im Orchester der Münchner Staatsoper. In dieser außergewöhnlichen Besetzung spielen die beiden Musik aus vier Jahrhunderten, von Barock bis Tango. Cramer bringt dabei eine fast 450 Jahre alte Bratsche zum Klingen, während Radmilla Besic diesen Klang mit ihrer klassischen Gitarre umrahmt und kontrastiert.

Eintritt: 12 €, ermäßigt 8 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Sa 08. Feb 2020 / 18:30 Uhr


  UNIsono Chor - Ein Chor, der rockt

Der Winter geht zu Ende und der UNIsono Chor gibt sein Semesterabschluss-Konzert. Unter der Leitung von Hubert Arzberger und begleitet von Susanne Röth am Flügel präsentieren die Sängerinnen und Sänger einen Strauß bekannter Pop-Nummern. Das Publikum darf sich unter anderem auf „Come as you are“ von Nirvana, „Nur noch kurz die Welt retten“ von Tim Benzko, „What about us“ von Pink, „Der Weg“ von Herbert Grönemeyer, „Take me to church“ von Hozier und Queens „Crazy little thing called love“ freuen.
Vorbestellung wird empfohlen, denn die Karten sind sehr gefragt.
Hier gehts zur Homepage des Chors:

https://unisono-muenchen.de/konzert/

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 07. Feb 2020 / 20:00 Uhr


  Hacklinger - Wohnzimmermusik für Klavier, Tuba & Schlagzeug

„Wohnzimmermusik“ könnte man als zeitgenössische Antwort auf bayrische „Stubenmusi“ verstehen. Genau solche Wohnzimmermusik spielt das Trio Hacklinger mit Klavier, Tuba und Schlagzeug. Die hat etwas von Filmmusik, Jazz und sehnsüchtigen Walzern. Diese Musik kennt auch skurrile Momente, denn die drei wollen es mit der Harmonie dann auch nicht zu sehr übertreiben. Bespielt wird, was das Leben so hergibt: vergnügte Lebenslust, abgrundtiefe Traurigkeit, unkorrekte Autofahrten, absurde Wahlkämpfe, Gemüsehymnen und so weiter. Und doch ist es eher leise Musik. Das entspricht Anschi Hacklingers (denn das ist ihre Band) langjähriger Erfahrung, die sie unter anderem als Bassistin von Fei scho gesammelt hat: Das Wesentliche der Musik ist in der Stille zu hören und Melodien können zaubern, wenn die Musiker sich ihnen einfach zur Verfügung stellen. Mit ihren beiden Kollegen hat sie dabei einen Glücksgriff getan. Sensibel und präsent begleiten sie Hacklingers Kompositionen, geben unbändige Kraft und Tempo, weil der Gaul halt doch manchmal mit ihr durchgeht und streicheln die Seele in den zarten Passagen.

Eintritt: 12 €, ermäßigt 8 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


So 02. Feb 2020 / 11:30 Uhr


  animato münchner orchester
Symphoniekonzert mit Beethoven & Schubert


Ein Stück großer Gefühle ist Ludwig van Beethovens 5. Klavierkonzert. Beethoven schöpft darin musikalische Ausdrucksmöglichkeiten von sanft-lyrisch bis fröhlich-tänzerisch aus. Solist ist Peter Chukhnóv: Der 26-jährige Pianist studierte in Moskau und München und wurde in den vergangenen Jahren bei mehreren internationalen Wettbewerben ausgezeichnet.Tiefe Gefühle gibt es auch mit Gustav Holsts „Zwei Lieder ohne Worte“ zu Beginn des Konzerts. Den stimmungsvollen Abschluss bildet Franz Schuberts 3. Sinfonie, ein echter Geniestreich. In nur neun Tagen schrieb der 18-jährige das Werk, das geradezu sprüht vor jugendlichem Überschwang. Die Leitung des Orchesters hat seit Herbst 2019 Viktor Jugovic. Der junge Dirigent – der schon als Pianist Erfolge feierte – führt das Ensemble mit großer Souveränität und Energie sowie außergewöhnlichem musikalischem Gespür.

Eintritt: 12 €, ermäßigt 8 Euro

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Sa 01. Feb 2020 / 20:00 Uhr


  Im Narrenland

von und mit Taha Karem (Erzählung, Daf) und Stephan Lanius (Performance, Kontrabass), featuring Shadi Hlal (Viola). – Regie: Martina Veh, Coaching: Nadja Fiebiger, Konzept und Idee: AsylArt.
Taha Karem ist ein mutiger Mann. Vor 25 Jahren flüchtete er von Kurdistan nach Deutschland. Hier traf er sich mit Neonazis, PEGIDA-Anhängern und anderen Menschen unterschiedlicher extremer Einstellungen. Er hat sich mit ihnen ausgetauscht und erstaunliche Dialoge geführt. Auf Grundlage dieser Erlebnisse und ausgewählter Erzählungen vom Mullah Nasreddin, einem orientalischen Till Eulenspiegel, erzählen (und musizieren) er und Stefan Lanius wie vielschichtig das Leben spielt. Unterstützt werden sie dabei vom syrischen Bratschisten Shadi Hlal. Seit seiner Flucht lebt Taha Karem zwischen seiner eigenen und der deutschen Kultur. Wie der legendäre Mullah Nasredin hat es sich zur Aufgabe gemacht, festgefahrenes Denken und Handeln zu lockern und Raum für Neues entstehen zu lassen.

Eintritt: 12 €, ermäßigt 8 Euro

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 31. Jan 2020 / 20:00 Uhr


  Schorsch Hampel spielt „Hoamwehblues“

Und noch mehr Roots-Musik. Grad noch ist der bayerische Blues-Poet Schorsch Hampel dem „Boandl-Kramer“ von der Schaufel gesprungen. Jetzt kommt er unterstützt vom Gitarristen Uli Klümpfel auf die Bühne der Kultur-Etage und singt die Lieder seines neuen Albums „Hoamwehblues“. Es sind Lieder eines nicht mehr ganz jungen Mannes, der was zu erzählen hat, und – logisch – auf Bairisch und mit einer kleinen Prise Grant, der bayerischen Art des Blues.

Eintritt: 12 €, ermäßigt 8 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


So 26. Jan 2020 / 11:30 Uhr


  Blackbottom Skiffle Group – Münchner Original feiert 50. Bühnenjubiläum

Die Black Bottom Skiffle Group ist ein Münchner Original und die letzte und einzige Skiffle Band Süddeutschlands. – Mit einer unkonventionellen Performance und exotischer Instrumentierung schafft sie den Spagat zwischen bayerischen Texten und amerikanischem Bluegrass, Rockabilly, Jazz- und Country-Musik. Damit und sogar mit mexikanischen Stücken heizt sie dem Publikum tüchtig ein. Sie trägt dazu weder Alibi-Landhaus-Lederhosen noch Gamsbart- oder Cowboyhüte. Und siehe „Original“: Die Band versteht sich nicht als Coverband! In ihrer langen Bandgeschichte hat sie so ziemlich überall gespielt (auch in Übersee), doch in der Kultur-Etage feiert sie mit dem Publikum ihr 50. Bühnenjubiläum. Denn fürs Skiffeln ist man niemals zu alt.

Eintritt: 12 €, ermäßigt 8 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Sa 25. Jan 2020 / 20:00 Uhr


  Theater Zwischenton zeigt Time Out – Ein Krankenhaus-Krimi

Regie: Bina Schröer. Das Theater Zwischenton e.V. aus Ebersberg gibt sich wieder einmal die Ehre. „Time Out – Ein Krankenhaus-Krimi“ ist ein selbst entwickeltes Theaterstück zu Krankenhaus und Pflegenotstand und der ist bekanntlich kriminell. Das Publikum erlebt den hektischen Klinikalltag mit Fließbandversorgung und Ökonomisierung hautnah. Doch auch menschliche Unzulänglichkeiten sorgen dafür, dass nicht nur ein Patient feststellt: „Die sterben hier ja wie die Fliegen.“ So beginnt man, die Todesfälle zu hinterfragen und den ein oder anderen unter Verdacht zu stellen. - Dabei gilt das Motto: Bei Nebenwirkungen fragen Sie ihren Arzt oder Apotheker!

Eintritt 12 €, ermäßigt 8 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 24. Jan 2020 / 20:00 Uhr


  ChopEspresso - Raffinierte Mischung, eigener Charme

Anna Rehker (Cello), Alexa Beattie (Viola), Paulo Alves (Gitarre, Gesang), Tom Reinbrecht (Saxophon), Thomas Simmerl (Schlagzeug). Was passiert, wenn Musiker zweier Projekte musikalisch flirten? Eigener Sound, eigener Charakter und eigener Charme. ChopEspresso wurde von Mitgliedern der Latin-Jazz-Band Chop Gelado und des Streichquartetts Espresso Espressivo gegründet. ChopEspresso fügt das Beste aus klassischer Kammermusik, Pop, Tropicalismo und Bossa Nova zu einer raffinierten Melange zusammen. Neben eigenen Kompositionen hören Sie Songs der Musikgrößen Caetano Veloso, Ivan Lins und Tom Jobim wie auch die von Charlie Chaplin, Stevie Wonder und den Beatles.

Eintritt: 12 €, ermäßigt 8 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Mi 22. Jan 2020 / 19:00 Uhr (Einlass 18:30 Uhr)


  Bürgertreffen zum Quartiersplatz Messestadt Ost

Die Maßnahmeträger München-Riem GmbH (MRG) lädt zu einer Öffentlichkeitsbeteiligung zur Gestaltung des Elisabeth-Castonier-Platz (Quartiersplatz Messestadt Ost) ein.
Die MRG wird der Bürgerschaft das Projekt auf Grundlage der aktuellen Vorplanung vorstellen.

Um die moderierte öffentliche Veranstaltung vorbereiten zu können, bittet die MRG um Rückmeldung zu Ihrer Teilnahme an zentrum-ost@mrg-gmbh.de
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Sa 18. Jan 2020 / 20:00 Uhr


  Gnadenkapelle – Relaxter Rock und „Die dunkle Seite Bayerns“

Wer seine Band Gnadenkapelle nennt, zeigt schrägen Humor und ein ironisch gebrochenes Verhältnis zum Klerikalen. Damit steht der Beadleader Val Dasch in der Tradition zwischen Heimatliebe und Kritik an denen, die allein bestimmen wollen, was Bayern (und die Welt) ausmacht. Die CD „Die dunkle Seite Bayerns“ ist ein Stilmix aus energischem wie relaxtem Rock, Ska und Blues wird angereichert mit Jazz-Spritzern von Trompete und Piano. Dazu singt die wunderbare Kathrin Nagy bairische Mundart-Texte und Val Dasch rundet den Auftritt mit scharfzüngigen Zwischenmoderationen ab. Doch Obacht, die Band kann mehr als böse Satire, Gaudi und Ironie. In ihr schlägt auch ein zartfühlendes Herz. – Das macht sie am Ende unverwechselbar.

Eintritt: 12 €, ermäßigt 8 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Sa 11. Jan 2020 / 20:00 Uhr


  „La Vida Loca“ - Eine schweißtreibende Fiesta spanischer und lateinamerikanischer Rhythmen

Ricardo Volkert und Simón „El Quintero“ sind bekannte Gitarristen der Münchner Flamencoszene. In zahlreichen Formationen begleiten sie Tänzerinnen mit ihrem Spiel. Der weltmusikbegeisterte Perkussionist Peter Krämer ist Gründer und Leiter des Allgäuer WeltenKlangHaus. Neben seiner Tätigkeit als Dozent für Perkussion und Musik bereist er konzertierend die Welt. Zu den Höhepunkten der Locos-Show gehören die Auftritte von „La Picarona“ und Olivia Muriel Roche. Beide haben ihre außergewöhnlichen Tanz- und Sangeskünste bei hochkarätigen spanischen Meisterinnen und Meistern erworben.

Eintritt 12 €, ermäßigt 8 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 10. Jan 2020 / 20:00 Uhr


  Bluewave Jazztrio plus 1 spielt relaxten Modern Jazz

Kai Lauber (Trompete, Flügelhorn, Gesang, Percussion), Charly Thomass (Klavier), Manolo Diaz (Kontrabass) und als Gast Charlotte. Ob Jazz-Standard oder Eigenkomposition: Mit weichem Flügelhornsound und Gesang nimmt Kai Lauber das Publikum schnell für sich ein. Angelehnt an Chet Baker, Art Farmer und Miles Davis bespielen er und sein Bluewave Jazztrio das weite Feld zwischen Swing, Blues, Latin, Pop- und Worldmusik. Ein Konzert mit den drei Musikern bedeutet immer Musik zum Genießen und Relaxen. Mit der Saxophonistin Charlotte Hofmann dürfen interessante Bläserarrangements und solistische Höchstleistungen erwartet werden.

Eintritt: 12 €, ermäßigt 8 €

[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


 


Newsletter Kontakt:

kultur@messestadt.info


Gefördert durch das Kulturreferat
der Landeshauptstadt München







Bürgerforum Messestadt e.V. | Erika-Cremer-Straße 8 | 81829 München | Tel.: 089 / 99 88 68 930 | kultur@messestadt.info
Geöffnet: Mo | Mi | Fr 10 - 12 Uhr und Di | Do 16 - 18 Uhr sowie zu Kurszeiten und Veranstaltungen